Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 24. August 2017

Update

24.08.17 - Neue Reviews und neuer Buch Tipp


Reviews

- Rebel From China

- Colt 45

- Uno Bianca

- Die Mafia Story (Archiv Review)



Buchtipp

- Sind Tote immer leichenblass?

Sind Tote immer leichenblass?





Sind Tote immer leichenblass?

Inhalt:

Zitiert vom Back-Cover des Buches:

«Werden Mordopfer tatsächlich von den Angehörigen in der Rechtsmedizin identifiziert? Sind Rechtsmediziner wirklich bei der Verhaftung eines Verdächtigen dabei? Nehmen sie gar an der Vernehmung von Zeugen teil? Szenen wie diese gehören zum Standardrepertoire von Fernsehkrimis. Doch mit der Realität haben sie nichts zu tun. Meist handelt es sich um Klischees von Vorgängen im Sektionssaal.
Professor Michael Tsokos, Deutschlands bekanntester Rechtsmediziner, nimmt die bizarrsten Irrtürmer aufs Korn. Er erläutert die teils groben Fehler und informiert so spannend wie realitätsnah über die Mittel und Methoden der Rechtsmedizin».

Meine Meinung:

War ein Spontankauf als ich zufällig die Beschreibung des Buches sah – Themengebiet welches mich interessiert.

Das Buch ist dann auch sehr kurzweilig und schwarzhumorig geschrieben. Man verschlingt es schnell, da 40 Irrtürmer auf 183 Seiten beschrieben werden, einige sehr kurz, andere länger. Der Text ist einfach, unterhaltsam und teilweise trotzdem informativ, da Michael Tsokos direkt aus der Praxis Beispiele nennt und mit Irrtürmern aufräumt.

Den Link macht er dabei vor allem auf deutsche Krimi-Serien, welche sehr oft zitiert werden (jedoch nicht «Der Alte»). Es sind vor allem Serien welche auch mit Rechtsmedizinern, Forensikern etc. zu tun haben. Einige Irrtürmer fand ich interessanter als andere. Einige waren eher lahm. Aber langweilig wurde es beim Lesen nicht.

Einige Beispiele wie diverse Kapitel heissen:

Die Todeszeit kann durch eine Mageninhaltanalyse ermittelt werden

Leichengift ist hochinfektiös

Nach dem Tod wachsen Nägel und Haare weiter (mit Bruce Lee Beispiel)

Rechtsmediziner sind chronisch schlecht gelaunte Zyniker

Leichenfäulnis und -verwesung sind identische Vorgänge

Mann/Frau kann sich selbst erwürgen


Einige geben sehr informative Einblicke in die Arbeit eines Rechtsmediziners und ihre Praxis. Wer sich dafür interessiert und es schwarzhumorig aber trotzdem authentisch und informativ mag, kann sich dieses Buch für eine kurzweilige Unterhaltung gut kaufen. Michael Tsokos scheint noch andere informative Bücher zu seinem Aufgabengebiet und Praxisfällen geschrieben zu haben, welche sich wohlmöglich ebenso lohnen! Mal schauen…

Infos:

Autor: Michael Tsokos

Herausgeber: Droemer

Sprache: Deutsch

Buchart: Gebunden

Anzahl Seiten: 186

In Deutschland erschienen: Ja

Roman/Sachbuch: Sachbuch

Rebel From China Review



Rebel From China

Story:

Die zwei Brüder China Ming (Vincent Wan Yeung-Ming) und Kwong (John Woo) reisen von China nach Hong Kong und suchen dort das grosse Glück. Kwong versucht es mit ehrlicher Arbeit, während China Ming bei den Triaden (u.a. Tommy Wong Kwong-Leung) anheuert, in der Hoffnung, dass grosse Geld zu machen. Die Brüder bekommen Probleme mit dem skrupellosen Geschäftsmann Mr. Or (Patrick Tse), der das Haus von China Mings Freundin und dessen Grossmutter kaufen will und diese auch mit Gewalt zum Auszug bzw. Verkauf zwingen will…

Meine Meinung:

Rebel From China ist sehr solide Arbeit aus Hong Kong. Der Film um zwei ungleiche Brüder, die in Hong Kong ihr Glück versuchen, ist nicht neu, wurde aber dramatisch, tragisch und unterhaltsam in Szene gesetzt.

Den Inhalt ist dem grossen Kenner des HK Kinos wahrlich nicht neu und wenig originell, aber sehr solide in Szene gesetzt. Es handelt sich vor allem um ein Drama mit vereinzelten Actionszenen. Von einem reinen Actionfilm kann man nicht sprechen, denn dazu gibt es deutlich zu wenig Action.

Der Film überzeugt durch die sympathischen Figuren, allem voran Vincent Wan Yeung-Ming und Tommy Wong Kwong-Leung (Morbida) wobei ich letzteren in Triadenrollen immer sehr schätze und mag.

Interessant ist die Wahl des älteren Bruders: Meister Regisseur John Woo spielt diese tragende Rolle und er muss viel einstecken und beweist, dass er nicht nur ein guter Regisseur und Schüler seines Meisters Chang Cheh war (dazumal noch zu Shaw Brothers Zeiten), sondern auch als Schauspieler einen guten Job macht.

Patrick Tse selbst passt perfekt in die schmierige Rolle des bösen Geschäftsmannes, der auch über Leichen geht, um das zu bekommen, was er will.

Die vereinzelten Action-Szenen sind paar kürzere Schlägereien, Triaden Massenszenen mit Machten und Messern und am Ende der Versuch Geld zu stehlen mit ein-zwei blutigen Shoot-Outs und/oder dem ein oder anderen kleineren Stunt. Eigentlich nichts was der Rede wert wäre da nur ca. 10% des Filmes ausmachend (und trotzdem hatte ich Freude an den Szenen).

Fazit: Tragisches und düsteres Drama, welches ich dem HK Filmfan empfehlen kann.

Infos:

O: Yung Chong Tin Gwong

HK 1990

R: Raymond Lee Wai-Man

D: Vincent Wan Yeung-Ming, John Woo, Cecilia Yip, Tommy Wong Kwong-Leung, Patrick Tse

Laufzeit der HK DVD: 90:02 Min.

Gesehen am: 05.08.17

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Aug. 2017). Mir lag die HK DVD von Joy Sales / Fortune Star (The Legendary Collection) vor = Code Free, solide Bild- und Tonqualität, O-Ton, englische Subs, Schuber.