Dieses Blog durchsuchen

Montag, 20. November 2017

Update

20.11.17 - Neue Reviews und neuer Neukauf



- Neuer Neukauf



- The Hills Have Eyes (komplett überarbeitet)

- Die Graumsamen Drei

- Night Of The Werewolf

Neukauf (18.11)

Erhalten:









Pround & Confidence
HK VCD. Wurde durch eine Liste von Laserdisc Titeln auf den Film aufmerksam. Die Laserdisc dürfte jedoch, wie auch die Ocean Shores VCD, stark zensiert sein. Zudem wäre die LD sicher auch sehr teuer gewesen. Uncut ist nur diese VCD, welche ein Franzose recht günstig auf Ebay anbot. O-Ton und englische Subs. Polizeifilm der am Ende derb und sehr acionreich sein soll. Andy Lau soll einen auf Rambo machen...

In The Eye Of The Hurricane
UK DVD des spanischen Erotikthrillers von 88 Films. Gäbe es auch als Blu Ray - mir reicht die DVD aber aus - Uncut, Ital. Ton, englische Subs, neues Master, Wendecover. Gibt es auch in den USA von Mondo Macabo und kommt bald auch in Deutschland von X-Rated (liebevolle Vö) wobei die UK DVD natürlich deutlich günstiger war als es z.B. die kommende X-Rated Scheibe sein würde. 

Memories Of Murder
Auf den südkoreanischen Film wurde ich durch das NIFFF 2017 aufmerksam. Der Inhalt sprach mich an, der Film lief einmalig am Openair. Problem: nur mit franz. Subs, sodass ich die Vorstellung nicht besuchte. Die dt. DVD interessierte mich nicht da kein Label welches für allzu hohe Qualität bekannt ist. Die Blu Ray aus Südkorea war mir deutlich zu teuer. Die fiel die Wahl auf die HK DVD von Edko, welche mir in der Vergangeheit immer zusagten was Bild- und Tonqualitäten angingen. Film kommt im O-Ton, Uncut und mit englischen Subs daher. War bei Online Shops Out Of Stock - günstig auf Ebay gekauft.

The Devil's Honey
US Blu Ray von Severin zu diesem Lucio Fulci Erotikthriller. Uncut, Wendecover, exklusive Extras, Ital. / Englischer Ton (Subs?). Lucio Fulci = immer interessant. 

Night Life
US Zombie Horror aus den 80ern welchen es bis dato (18.11.17) weder auf DVD noch Blu Ray gibt. Ich hatte die Wahl zwischen diesem jap. VHS (Uncut, O-Ton, jap. UT), welches relativ billig war oder der US Laserdisc. Ich entschied mich aus folgenden Gründen gegen die US LD obwohl dort wahrscheinlich die Bildqualität besser gewesen wäre und die Fassung keine festen UT gehabt hätte: Cover des jap. VHS sprach mich mehr an, zudem wäre die US LD deutlich teurer gewesen.

Night Of The Werewolf Review



Night Of The Werewolf

Story:

Ungarn 16. Jahrhundert: Báthory, die Blutgräfin und ihr Gefolge, darunter der Adlige Waldemar Daninsky (Paul Naschy), werden hingerichtet. Waldemar stand unter dem bösen Einfluss der Gräfin und hat sich in jeder Vollmondnacht zum Werwolf verwandelt. 400 Jahre später in der Gegenwart: Grabräuber entfernen den silbernen Dolch aus Waldemar Brust und das Unheil nimmt erneut seinen blutigen Lauf…

Meine Meinung:

Schön stimmungsvoller Retro-Gothic Horror von und mit Paul Naschy (Human Beasts). Der Film startet im klassischen Mittelalter Setting und überrascht auch im weiteren Verlauf der Story: es gibt in Night Of The Werewolf nämlich nicht nur einen Werwolf (den Naschy übrigens sehr oft verkörpert haben soll), sondern auch Vampire und die Blutgräfin Báthory (empfehlenswerte Verfilmungen dazu: Die Gräfin 2009 und Bathory - Die Blutgräfin 2008).

Das wird dann in die moderne übertragen, wobei das Setting klassisch bleibt. Und auch stimmungsvoll an Hammer Produktionen erinnernd. Zwar gibt es hier und da Füllszenen und die Story wirkt manchmal etwas wirr, dafür wird der Zuschauer nebst stimmiger Atmosphäre und liebevollen Details und toller Ausstattung auch mit genug Bluteffekten und nackter Haus «bedient» und auch die sympathische Werwolf-Maske weiss zu überzeugen.

Die Figuren sind okay, die Mädels nett anzusehen. Also alles so wie es sein soll.

Kein Highlight, aber solide und kurzweilige Unterhaltung ohne Anspruch für zwischendurch! Für Paul Naschy Fans und solchen, die es noch werden wollen, zu empfehlen! Der Film gilt als einer der besten Arbeiten des fleissigen Paul Naschy…

Infos:

O: El Retorno del Hombre-Lobo

Spanien 1981

R: Paul Naschy

D: Paul Naschy, Silvia Aguilar, Azucena Hernández, Julia Saly, Pilar Alcón

Laufzeit der US Blu: Ca. 84 Min.

Gesehen am: 30.10.17

Fassungen: Siehe Human Beasts. In Deutschland auf Blu Ray Uncut von Subkultur veröffentlicht worden = Uncut, DVD/Blu Ray Combo Fassung, auch O-Ton und Subs vorhanden. Der Audiokommentar der US Blu Ray fehlt auf der dt. Ausgabe. Dt. Ausgabe kostet 37 Fr., während ich für die US Gabe (sind immerhin nebst diesem noch vier andere Filme enthalten) 44 Fr. gezahlt habe.

The Hills Have Eyes Review



The Hills Have Eyes

Story:

Die Carter Familie ist auf dem Weg nach Kalifornien. In der Wüste haben sie einen Unfall, der das Weiterkommen via Wohnwagen unmöglich macht. Im menschenleeren Ort hausen Kannibalen (u.a. Michael Berryman), welche die Carter Familie als ihre Nahrungsquelle auserwählt haben. Ein Kampf auf Leben und Tod beginnt…

Meine Meinung:

Seit der letzten Sichtung sind sicher über zehn Jahre her. Inzwischen gibt es sogar ein sehenswertes Remake (2006 von Alexandre Aja erschienen) und eine durchschnittliche Fortsetzung dazu. Das Original ist ein Klassiker des Low-Budget Terrorkinos vom Meister des Horrors – Wes Craven. Dieser hat Horrorfans schon früher (Last House On The Left, A Nightmare On Elm Street) und in der jüngsten Zeit (1998) mit Horrorwerken belohnt (zuletzt seine Scream Filme).

Inzwischen ist Wes Craven tot (2015) – doch sein Name wird allen Horrorfilmfans, die das alte Genre-Kino und die grossen Klassiker des Genres mögen, ein Begriff sein. The Hills Have Eyes wurde mit einfachen Mitteln realisiert und Wes Craven zollt mehr als nur einmal dem Terrorklassiker schlechthin, Blutgericht in Texas, Tribut. The Hills Have Eyes ist ein schnörkelloser Backwood/Terror Film, der all die Klischees bietet, welche der Fan kennt (Warnung vom Tankwart, Hillbillys, mitten im Nirgendwo ausgeliefert sein etc.), aufbringt und durch den soliden Inszenierungsstil seitens des Regisseurs genug Spannung und Atmosphäre aufbringt, um den Fan bei Laune zu halten und dazumal die Zuschauer auch zu schockieren (für heutige Verhältnisse ist der Film jedoch, vor allem von graphischer Seite, recht harmlos). Das Terrorfeeling kommt aber auch heute noch gut rüber mit viel Close-Ups, verrückten Figuren, lautem Geschrei und viel Mordlust.

Die Darsteller sind mir bis auf einen Namen unbekannt, doch sie agieren gut. Meinem ganz alten Review entnehme ich, dass mir die Figuren nicht gefallen haben und sie nervten. Das sehe ich heute inzwischen anders – die Figuren überzeugen und sind für ein Low-Budget Film richtig gut. Der mir bekannte Darsteller ist Michael Berryman, der mit dem Eierkopf und Glatze. Er spielt einen der Kannibalen und wurde auf unzählige Cover (DVD, VHS etc.) auf die Frontseite geklatscht – gerade eben wegen seinem exotischen Aussehen. Und seine Rolle in The Hills Have Eyes (inklusive, dass er auf den Plakaten zum Film abgebildet wurde) machten ihn weltweit bekannt. Sein Aussehen «verdankt» Berryman einer Erbkrankheit (Christ-Siemens-Touraine-Syndrom).

Berryman machte dadurch, vor allem im Horror-Genre, Erfolg und ist bis heute im Filmgeschäft tätig. Unter anderem war er zu sehen in: Deadly Blessing (auch von Wes Craven), der Fortsetzung The Hills Have Eyes Part II (erneut von Wes Craven), Cut And Run (von Mr. «Cannibal» Ruggero Deodato, dem Regisseur von Cannibal Holocaust), The Guyver, The Devil’s Reject, Smash Cut oder The Lord Of Salems. Zuletzt agierte er vor allem in Kurzauftritten vor der Kamera.

Fazit: Wer das kleine, dreckige Backwood/Terrorkino der 70er Jahre mag, wird mit Wes Cravens Klassiker nichts falsch machen! Sollte man als Horrorfilmfan der alten Schule gesehen haben (was nicht für die relativ schwache Fortsetzung gilt). 

Infos:

O: The Hills Have Eyes

USA 1977

R: Wes Craven

D: Susan Lanier, Robert Houston, Martin Speer, Dee Wallace, Michael Berryman

Laufzeit der UK DVD: Ca. 90 Min.

Gesehen am: Jugendzeit. Review überarbeitet: 30.10.17

Fassungen: Mir lag die UK DVD von Arrow Video vor = Wendecover, neues 4K Master überwacht von Produzent Peter Locke (Master schlägt alle zuvor veröffentlichten DVDs locker), neue exklusive Extras, Uncut Version, englische Subs. Vom gleichen Label auch auf Blu Ray veröffentlicht – die DVD reicht mir aber und war extrem billig (günstiger als ein Schweizer Kinobesuch). Die US-Blu Ray basiert auf dem alten Master, hat weniger Extras und keine englischen Subs. In Deutschland von unseriösen Labels auf Blu Ray veröffentlicht – mit zig Negativbeispielen (fehlende Subs, Bildqualität das Medium betreffend nicht würdig, Tonaussetzer, asynchroner Ton, Tonformat im Gegensatz zur DVD nicht mehr in DD 5.1, Dokumentation im Gegensatz zur DVD ohne Untertitel etc.). Die Fassungen sind aber Uncut, in Deutsch und Englisch. Es gibt zwei deutsche Tonspuren (Kinosynchro und Neusynchro). Lt. imdb.com musste der Film für die R-Rated Freigabe zensiert werden. Eine Unrated Fassung gibt es bis heute nicht (Stand: Okt. 2017).

Die Grausamen Drei Review

Die Grausamen Drei

Story:

Drei junge Männer (u.a. Joe Dallesandro) sorgen in Turin für Angst und Schrecken. Aus Langeweile heraus fallen diverse Personen den Männern zum Opfer – willkürlich und weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Ein alter Polizist beginnt zu ermitteln…

Meine Meinung:

Der Film wirkte auf mich als ein Mix aus A Clockwork Orange (da drei Männer wahllos töten und vergewaltigen), typisch Ital. Polizeifilm und Krimi. Zunächst war ich skeptisch aber während dem Fortlaufen der Story konnte ich mich mit Die Grausamen drei (der Titel ist gut gewählt) gut anfreunden. Der etwas untypische Inszenierung-Stil des Filmes und der Soundtrack waren gewöhnungsbedürftig, passten aber letztendlich sehr gut zum Inhalt und den Figuren.

Es wird auf alle Fälle nicht langweilig, dass Katz- und Mausspiel zwischen den drei Tätern (vor allem Joe Dallesandro und dem Cop) machen grossen Spass und sind spannend und amüsant in Szene gesetzt. Die Taten und Scherze, welche das Trio ausführt, sind zunächst eher harmlos, steigern sich aber mehr und mehr in Gewalt und Tod.

Die Themenlage trifft auch den heutigen Zeitgeist noch sehr gut. Joe Dallesandro (Flesh For Frankenstein, Blood For Dracula, The Climber), Playboy aus der Zeit und Schützling von Paul Morrissey (auch durch ihn zufällig entdeckt), passt perfekt in die Rolle des Anführers des killenden Trios. Aber auch die anderen zwei Männer, Joes Filmfreundin und der alternde Polizist sind stark und glaubwürdig. So macht ein Film durch und durch Spass: nicht langweilig, spannend, starke Leistungen der Darsteller!

Fazit: Jeden Fan des Ital. Genre-Kinos zu empfehlen!

Infos:

O: Fango bollente

Italien 1975

R: Vittorio Salerno

D: Salvatore Borghese, Martine Brochard, Luigi Casellato, Umberto Ceriani, Joe Dallesandro

Laufzeit der dt. Blu Ray: 84:38 Min.

Gesehen am: 23.10.17

Fassungen: Mir lag die dt. Blu Ray vor = Uncut, erstklassige Bild- und Tonqualität, Ital. Ton, dt. Subs, Booklet mit Infos, Schuber, exklusive Extras (Featurette, Interview, Audiokommentar).

Freitag, 17. November 2017

Update

17.11.17 - Neuer Neukauf und neue Reviews


- Neuer Neukauf


- On Parole

- Death Race 2050

- The Eyes Of My Mother

Neukauf

Erhalten:










The Big Deal
HK VCD. Actionkomödie mit Oshima Yukari, Moon Lee, Yuen Wah und Tommy Wong Kwong-Leung. Kann gar nicht schlecht sein! O-Ton und englische Subs. Die HK VCD wurde von einem HK Dealer angeboten - recht teuer (ca. 50 USD). Der UK Verkäufer bot sie nicht an - habe bei einem 2. HK Dealer angefragt welcher i.d.R. billiger ist als HK Dealer Nr. 1. Dieser hatte die VCD dann auch - für einen sehr günstigen Preis!  Zugeschlagen. 

The Longest Nite
Da die VCD Version unbrauchbar ist (mehr dazu unter dem Review zum Film) nun die HK DVD gekauft. War eher teurer für eine HK DVD (zwischen 20-30 Franken) aber liegt auch daran, dass es ausser Franz. DVD (NIX Englisch) keine Alternativen gibt und die HK DVD auch schon lange Out Of Stock ist.  

Shanghai Affairs
HK Action mit Donnie Yen. Vor paar Jahren beim Kumpel gesehen (DVD aus Malaysia glaube ich), danach auf Wunschliste gesetzt, die nun abgearbeitet wurde. Die HK DVD war auf Ebay günstiger als die DVD Ausgabe von Malaysia. 

The 3 Treasures
Wie bei diesem Neukauf erwähnt, nebst der japanischen Laserdisc auch eine US Bootleg DVD gekauft, da diese zur komplexen Story auch englische Subs präsentiert. Gründe und Hintergründe zu Version und Film: Hier

Yellow River Fighter
Wurde durch LD Angebote auf Film aufmerksam. LD wäre sicher sehr teuer gewesen. Zudem keine englischen Subs zum O-Ton. Auch die US DVD hat zum O-Ton keine englischen Subs. Auf Ebay dann extrem günstig eine "HK DVD" (entpuppte sich nach Lieferung als China DVD) gesehen welche Mandarin mit englischen Subs haben soll - sofort zugeschlagen. Der chinesische Film soll sehr gut und wunderschön gefilmt sein (und an Western und Samuraifilme erinnern). Die Bilder auf der Rückseite bestätigen diese Inhalte, welche ich Reviews zum Film entnehme. Freue mich auf diesen Film vom Festland. 

Vicious 
Australischer "Last House On The Left". Film hat gute Kritiken bekommen und ist selten, da bis heute nicht auf DVD und Blu Ray veröffentlicht. Daher die US Laserdisc von Image gekauft! War recht günstig (20-30 USD). 

On Parole Review



On Parole

Story:

Nach dem Tod ihres Mannes (Dick Wei) schwört Hung (Kara Hui) dem illegalen Treiben ab und verbüsst eine lange Gefängnisstrafe. Nach der Entlassung eröffnet sie mit anderen Ex-Insassen (u.a. Joanna Chan Pui-San) ein Restaurant. Doch ehemalige Gangster und Partner von Hung (Henry Fong Ping, Pauline Wong Yuk Wan) beanspruchen das Restaurant für sich und machen Hung das Leben so schwer wie möglich, um sie zum Verkauf des Restaurants zu zwingen. Sie schrecken auch vor Mord nicht zurück…

Meine Meinung:

On Parole ist ein solides und sozialkritisches Drama geworden. Der Film ist okay. Es handelt sich jedoch um Inhalte, welche man im HK Kino schon oft gesehen hat (Ex-Häftlinge werden von der Vergangenheit eingeholt und von der Gesellschaft geächtet). Originalität heisst anders.

Trotzdem kann man sich den Film gut anschauen, ohne gross enttäuscht zu werden. Die Zeit geht vorbei. Vereinzelt gibt es Mal immer wieder eine Action-Szene oder etwas Dramatisches zu sehen, wobei der Film den Fokus klar auf die Drama-Bereiche legt. Die wenigen Actionszenen sind gut, das Finale recht derb und vor allem in den dramatischen Schicksalsschlägen weiss der Film intensiv zu fesseln und den Zuschauer zum Mitfühlen zu bewegen.

Der Film lebt vom Drama, der Echtheit der Szenen und den Figuren und dem Verzicht auf typischen Humor und Klamauk. Dick Wei spielt nur eine kleine Rolle während aus Shaw Brothers Zeiten Lo Lieh in einer Nebenrolle und Kara Hui als Hauptrolle zu sehen sind. Vor allem letztere ist stark, nicht minder begabt sind jedoch auch die anderen weiblichen Figuren (z.B. Joanna Chan Pui-San war auch stark). Henry Fong Ping und Pauline Wong Yuk Wan waren sehr fies. Selten hasst man Figuren so wie diese zwei. Daher: Hut ab, überzeugende Leistung. Chin Ka-Lok hat überraschenderweise nur eine Nebenrolle. Sein Filmkollege übernimmt die Rolle des männlichen Angestellten und macht dies gut – da ich nicht ein so grosser Fan von Chin Ka-Lok bin, ist dessen Ausscheidungen im Verlauf der Story nicht weiter tragisch.

Fazit: solide, kann man gut schauen aber kein Must See Titel. Vor allem für Fans von Kara Hui interessant.

Infos:

O: Yuk Fung

HK 1993

R: Lee Kwok-Lap

D: Kara Hui, Lo Lieh, Dick Wei, Joanna Chan Pui-San, Henry Fong Ping, Pauline Wong Yuk Wan, Chin Ka-Lok

Laufzeit der HK VCD: Ca. 85 Min.

Gesehen am: 22.10.17

Fassungen: Mir lag die HK VCD vor = Uncut, O-Ton, feste englische Subs, durchschnittliche Bild- und sehr schlechte Tonqualität. Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Okt. 2017). Eine DVD Version ist mir nicht bekannt (Stand: Okt. 2017).

Death Race 2050 Review



Death Race 2050

Story:

2015 zukünftiges Amerika: die Welt ist überbevölkert. Daher wird das Death Race Rennen ausgetragen, in welchem die Fahrer für überfahrene (oder sonst wie getötete) Menschen Punkte erhalten. Das Ganze wird live übertragen und selbstverständlich versuchen die verschiedenen Fahrer bzw. Teilnehmer auch sich gegeneinander aus dem Weg zu räumen…

Meine Meinung:

Remake zu Frankensteins Todes-Rennen (Im Original Death Race 2000, 1975). Wie im Original fungierte auch hier Roger Corman als Produzent. An der Story hat sich in diesem Low-Budget Direct To Video / DVD / Blu Ray Film nichts geändert.

Der Film ist im Vergleich blutiger aber auch viel übertriebener. Das Ganze geht definitiv in Richtung Gesellschaftssatire und betrifft aktuelle Themen wie auch diverse zukünftige (Überbevölkerung bzw. demografische Entwicklung, Einfluss von Medien, Vernetzung der Technik, Macht durch Konzerne, Umweltänderungen, Erschaffung von perfekten Menschen, Rebellen und Wiederstand, Terrorismus, Rassismus etc.). Das Ganze war mir jedoch zu albern und zu nervend umgesetzt, da nur selten wirklich lustig und da teilweise wirklich auch mit sehr billigen (CGI) Szenen versehen da Low-Budget (und vor allem die Autos und das Rennen an sich waren sehr unspektakulär).

Zudem fehlt es dem Film an sympathischen Charakteren wie im Original (Stallone, Carradine). Die Figur Frankenstein war noch am meisten erträglich, aber der Rest war einfach nur nervend bis sehr schlecht und nicht überzeugend. Zu viele billige Klischees. Malcolm McDowell war okay, spielt den Präsidenten der United Corporations of America und nicht einen der Fahrer. In seinen Szenen gibt es wenig nackte Haut zu sehen – bisschen Exploitation à la frühere Corman Filme reiht sich hier ein. Aber insgesamt zu wenig, um zu überzeugen. Beim Gore sieht man meist nur das Ergebnis, wenn überhaupt (Därme die aufs fahrende Auto fallen z.B.). Daher ist die UK Freigabe (ab 15) korrekt gewählt (Irland auch, Holland 16, nur in Deutschland ab 18).

Für meinen Geschmack würde ich lieber das Original ein 2. ansehen als dieses Remake. Kann man einmal gucken, kurzweilig, aber gleich wieder vergessen. Mehr empfehlenswert (da Action nach alter Schule) war auch Death Race (2008) mit Jason Statham von Paul Anderson (Event Horizon).

Infos:

USA 2017

O: Death Race 2050

R: G.J. Echternkamp

D: Manu Bennett, Malcolm McDowell, Marci Miller, Burt Grinstead, Folake Olowofoyeku

Laufzeit der dt. Blu Ray: 92:42 Min.

Gesehen am: 22.10.17

Fassungen: Mir lag die dt. Blu Ray vor = Wendecover, Uncut (ab 18, während in UK z.B. ab 15), O-Ton, u.a. dt. Subs vorhanden, Bild- und Tonqualität sind erstklassig.

The Eyes Of My Mother Review



The Eyes Of My Mother

Story:

Als ein Fremder auf der Farm auftaucht, auf welcher die junge Francisca zusammen mit ihren Eltern lebt, ändert sich ihr Leben schlagartig, als der Fremde die Mutter tötet aber vom Vater überwältigt und in der Scheune angekettet wird...

Meine Meinung:

Den Film habe ich nur gekauft da Bildstörung das Label ist. Ehrlich gesagt wusste ich gar nichts über den Film im Voraus. Der Film hat mir auch nicht sonderlich gut gefallen. Es handelt sich m einen s/w Arthouse Film. Da The Eyes Of My Mother ein spezieller Film sein würde, war mir klar. Aber es besteht daher auch immer die Chance, dass das Gezeigte wenig gefällt was hier der Fall war.

Vor allem wirkte der Film nicht fesselnd. Es wirkte alles belanglos. Man nimmt den Story Verlauf, die Bilder, einige provokante Szenen hin aber mit einer grossen Gleichgültigkeit. Und das ist schlecht.

Mich hat der Inhalt nicht schockiert. Dazu fiebert man mit den Figuren nicht mit. Vieles passiert im off screen. Eine gewisse Faszination kann man einigen s/w Aufnahmen aber definitiv nicht absprechen und die Darsteller waren sehr gut.

Trotzdem: mich hat der Film nicht gefesselt, berührt, gefallen = fliegt wieder aus der Sammlung! Der Film kann trotzdem gefallen, kommt auf den persönlichen Geschmack an. Eins ist aber sicher: The Eyes Of The Mother ist kein Film für ein Mainstream Publikum.

Infos:

O: The Eyes Of My Mother

USA 2016

R: Nicolas Pesce

D: Diana Agostini, Olivia Bond, Will Brill, Joey Curtis-Green, Flora Diaz

Laufzeit der dt. Blu Ray: 75:58 Min.

Gesehen am: 17.10.17

Fassungen: Mir lag die dt. Blu Ray von Bildstörung vor = Uncut, sehr gute Bild- und Tonqualität, O-Ton, dt. Subs, Schuber, Booklet mit Infos (15 Seiten), exklusive Extras (Trailer, Musikvideo, Audiokommentar, Interviews etc.).

Dienstag, 14. November 2017

Update

14.11.17 - Neue Reviews und neuer Neukauf

 

 

- Neuer Neukauf


- Sword Of Doom

- Satan Returns (Komplett überarbeitet)

- Voodoo Passion - Ruf der blonden Göttin

- What Price Honesty? (Archiv Review)

Neukauf

Erhalten:











Ein stahlharter Mann
Dt. DVD des Charles Bronson und Walter Hill Klassikers. Wunschliste abgearbeitet plus Tipp von Bekanntem befolgt!

Shaolin - Der Todesschrei des Panthers
Dt. DVD aus der Asia Line. Kaufe ich alles. Vertraue den Hintermännern, mag das Genre (meist klassiche Old School Eastern Perlen). Deutsch oder Englisch Dubbed. Die deutsche Sprachfassung dürfte gut sein, da alte Synchro-Fassung. Eastern von Wu Ma. Alterantiven mit O-Ton und Subs sind mir nicht bekannt. 

Shivers
Wie andere Filme zuvor (Slugs, The Hills Have Eyes) Resteverkauf von UK Arrow Video DVDs auf einem CH Shop - günstig (billiger als ein Schweizer Kinobesuch). Schlug ich zu. Denn: von Shivers, einem frühen David Cronenberg Klassiker, habe ich nur die alte dt. DVD von Splendid - so viel ich weiss ohne O-Ton, nur Vollbild, in Handlung zensiert. Die Arrow DVD bietet: Wendecover, exklusive Extras, neues Master, O-Ton, englische Subs und die Uncut Fassung! Wobei: Arrow hat fälschlicherweise zuerst die R-Rated veröffentlicht und erst danach die Unrated. Es fand sogar ein Austausch statt. Bleibt zu hoffen, dass meine DVD der Unrated entspricht...

Magic Serpent
Wunderschöne jap. Laserdisc eines Monsterklassikers aus Japan. Beim Film handelt es sich um einen Toei Film aus 1966, der auch unter folgenden Titeln bekannt ist: Ninja Apocalypse, Battle of the Dragons oder Froggo and Droggo. Es scheint offiziell keine O-Ton Fassung mit englischen Subs zu geben. Auch der jap. LD liegen natürlich keine englischen Subs vor. Das seltene, rare und exquisite Sammelstück (129.90 USD) wurde über Ebay gekauft und es soll sich nicht um einen 08/15 Monsterfilm handeln. Der Film bietet definitiv eine komplexe Geschichte, bei welchen verständliche UT von Vorteil sind. Deshalb habe ich mir gleichzeitig auch noch eine US-Bootleg DVD bestellt, welche in Japanisch mit englischen Subs angeboten wird. 

Hide And Go Shriek
US Laserdisc (günstiger Preis) wurde gekauft statt US (Code Red) oder UK (88 Films) DVD / Blu Ray. Warum? Das Cover der LD gibt bereits Auskunft darüber, Zitat: "Unrated Version contains footage too shocking for the theatrical release". Die DVD und Blu Ray Ausgaben basieren auf der zensierten R-Rated Fassung und die Unrated Szenen sind nur als Bonus an Bord. Daher für mich, der Zensur nicht gut heisst, uninteressant. Beim Film handelt es sich um einen US-80er Jahre Slasher. Ein Grund mehr, sich einen Laserdisc Player zu besorgen!

Voodoo Passion – Ruf der blonden Göttin Review



Voodoo Passion – Ruf der blonden Göttin

Story:

Susan reist nach Haiti zu ihrem Ehemann, der dort arbeitet. Die Gestalten, welche sie dort trifft (Schwester vom Ehemann, die Angestellten des Hauses etc.) verhalten sich merkwürdig. Es dauert nicht lange und Susan hat schlimme Alpträume, welche von Sex und Totschlag handeln. Kurz darauf wird eine Leiche gefunden – handelt es sich bei Susan um eine Mörderin? Sind die Träume Vorahnungen? Und was hat es mit der Voodoo Puppe auf sich, welche Susan in ihrem Bett findet?

Meine Meinung:

Der Ruf der blonden Göttin ist das erste Remake von Francos Original Nightmares Come at Night (1972) gefolgt von einem weiteren Remake sieben Jahre später (Night Has a Thousand Desires). Von den drei Filmen hat mir der letzte, Night Has a Thousand Desires, am besten gefallen. Die anderen zwei Titel fand ich durchschnittlich.

Dabei bietet Der Ruf der blonden Göttin eigentlich das perfekte Schmuddel-Setting: Haiti, Insel, viel nacktes Fleisch, viel Sex, ellenlange langsame Szenen von Geschlechtsteilen, Zooms und unscharfe Bilder à la Franco, mysteriöse Voodoo Rituale etc.

Doch der Inhalt war schwach. Eine echte Story ist kaum auszumachen. Die vielen Sexszenen wirken leider auch kaum erotisch – im Gegenteil: eher ermüdend. Und eine richtige erotische, surrealistische oder schmuddelige Stimmung, wie sie Franco oft auf die Leinwand zu zaubern versteht, fehlt dem Film völlig. Die Bilder und Verlauf der Story gehen relativ belanglos am Zuschauer vorbei.

Da hilft auch der Twist am Ende nicht. Die Darsteller waren aber gut und bemüht, die deutsche Synchronisation war erstklassig und wertet den Film immerhin in Sachen Qualität und Dialoge auf.

Für Franco Fans sicherlich interessant, auch wenn für meinen persönlichen Geschmack nicht zu Francos besten Werken zählend. Aber als grossen Franco Sammler okay und ausserdem habe ich schon schlechtere Filme von Franco gesehen. 

Weitere Reviews zu Franco Filmen = HIER KLICKEN!

Infos:

O: Der Ruf der blonden Göttin

Schweiz 1977

R: Jess Franco

D: Ada Tauler, Jack Taylor, Karine Gambier, Vítor Mendes

Laufzeit der dt. DVD: Ca. 83 Min.

Gesehen am: 16.10.17

Fassungen: Mir lag die dt. DVD von Ascot vor = Uncut, Wendecover ohne Freigaben-Logo, sehr gute dt. Synchro, sehr gute Bild- und Tonqualität. Kaum Extras. Gibt es auch vom gleichen Label auf Blu Ray. UK und CH DVD hätten mehr Extras.

Sword Of Doom Review



Sword Of Doom

Story:

Ryonosuke Tsukue (Tatsuya Nakadai) tötet im Kampf in einem Duell den Samurai Utsugi, obwohl Ryonosuke am Vortag der Ehefrau von Utsugi versprach, den Kampf absichtlich zu verlieren und dafür die sexuellen Dienste der Ehefrau in Anspruch nehmen durfte. Ryonosuke zieht danach mordend durch Japan – später an seiner Seite: Utsugis Frau mit Kind, welches aus dem forsierten Sex resultiere. Ryonosuke ist berühmt und berüchtigt ein exzellenter, schier unbesiegbarer Gegner zu sein. Er schliesst sich einem Clan an. Derweil plant ein Meister (Toshirô Mifune) und dessen Schüler (Yûzô Kayama) Ryonosuke das Handwerk zu legen und ihn zu töten…

Meine Meinung:

Sword Of Doom war ein Blindkauf der sich mehr als gelohnt hat! Starker Klassiker des japanischen Samurai Kinos! Zeitloser Klassiker im klassischen Gewand soll heissen der Film spielt im vergangenen Japan und nicht in der Gegenwart.

Der in s/w gedrehte Film verfügt über eine einfache Geschichte, in welcher später doch einige Nebenplots spannen, so dass man sich immer gut auf Handlung und dazustossende Figuren konzentrieren sollte. Das s/w tut dem Film gut und die Optik bzw. Kameraführung ist, wie nicht anders zu erwarten bei einem japanischen Film aus dieser Zeit, absolut grandios. Vor allem hatte ich an den ruhigen Bildern in den (durchaus hier und da sehr blutigen) Schwertkampfszenen Freude. Wenn ich z.B. mit dem heutigen jap. Samurai-Kino vergleiche (Beispiel: Blade Of The Immortal von Takashi Miike) dann ist mir der ruhige Inszenierungsstil vergangener Zeitepochen deutlich lieber als solche Schnittgewitter, wo gewisse Details kaum mehr zu erkennen bzw. nur noch zu erahnen sind.

Die Optik (gezeigte Bilder, Kulissen, Kameraführung etc.) ist einfach grandios – die Story nicht langweilig, sondern spannend. Die zwei spannendsten Szenen sind jene, in welcher Toshirô Mifune im weissen Winter (für mich die beste Szene im Film) die ganzen Angreifer besiegt während der sichtlich nervös werdende Ryonosuke Tsukue dasteht und die Szenerie beobachtet und die Szenen kurz vor dem Finale, in welchem Ryonosuke Tsukue von den Geistern seiner Vergangenheit eingeholt wird (wo er auf die junge Frau trifft, dessen Grossvater er am Anfang des Filmes tötete).

Da wären wir beim nächsten positiven Aspekt: die Darsteller sind allesamt durch die Bank einfach nur toll, glaubhaft, absolut überzeugend! Und das bis in die kleinste Rolle. Getragen wird der Film aber definitiv von Tatsuya Nakadai, der den gefühlslosen Samurai(-Killer) sehr eindrücklich spielt. Jede Szene mit ihm ist eine Wucht – hätte man da auf einen schlechten oder unpassenden Namen gesetzt, wäre der Film nicht das, was er heute ist.

Einziges Manko eines ansonsten nahezu perfekten filmischen Highlights: der Film endet mitten im Finale! Einfach so – das hat mich ziemlich vor den Kopf gestossen. Es gab auch nie eine Fortsetzung, welche die Geschichte zu Ende erhält hatte. Das fand ich etwas schade. Man hofft nämlich ab Mitte des Filmes auf ein 1:1 Duell (Toshirô Mifunes Schüler gegen Ryonosuke Tsukue) und die Story bewegt sich ja auch dorthin – aber zu diesem Duell kommt es leider nicht. Diese Info vor dem Sichten des Filmes zu wissen muss nicht Mal schlecht sein (so im Sinne von einem SPOILER), denn das abrupte und unerwartete Ende könne auch ziemlich sauer aufstossen. Zum Glück ist der Rest des Filmes qualitativ so stark, dass dies gut kompensiert wird.

Fazit: Must See Titel für jeden Fan des japanischen Samurai-Filmes!

Infos:

O: Dai-bosatsu tôge

Japan 1966

R: Kihachi Okamoto

D: Michiyo Aratama, Yûzô Kayama, Toshirô Mifune, Yôko Naito, Tatsuya Nakadai

Laufzeit der dt. Blu Ray: 120:00 Min.

Gesehen am: 15.10.17

Fassungen: Mir lag die dt. Blu Ray vor = Uncut, sehr gute Bild- und Tonqualität, Booklet mit vielen Infos zum Film, O-Ton, dt. Subs.

Satan Returns Review



Satan Returns

Story:

Judas (Francis Ng) sucht nach der Tochter des Satans. Dazu bringt er mehrere Frauen um, bis er die Auserwählte in Chan (Chingmy Yau) findet. Diese arbeitet aber bei der Polizei und wird von dieser (u.a. Donnie Yen) auch beschützt…

Meine Meinung:

Der von Wong Jings (From Vegas To Macau III) Firma stammende (er schrieb auch das Skript) Film habe ich sicher seit über zehn Jahren nicht mehr gesehen. Nun schaue ich, auch im Hinblick auf meinm Film-Blog, welche es ja erst seit Januar 2017 gibt, auch nach und nach alte Filme um Reviews der alten Homepage komplett zu überarbeiten. Da machen sich auch Überraschungen parat: Filme welche mir besser oder schlechter gefallen als früher oder gar aus der Sammlung flogen (z.B. Exit Wounds).

Und als nächstes trifft es Satan Returns:

Der Film ist zwar nicht schlecht (würde sagen durchschnittlich), aber es gibt keinen Mehrwert und Gründe, warum ich diesen Film in Zukunft noch einmal schauen sollte. Dazu war er einfach zu schwach und somit fliegt Satan Returns aus der Sammlung.

Langweilig ist der Film nicht und hier und da gibt es in diesem billigen Sieben Verschnitt (Film wird sogar erwähnt) Action zu sehen die okay geworden ist. Seltener aber vorhanden sind paar gute Ideen / Szenen (Mann der mit Frau aus dem Polizeirevierfenster in den Tod springt, brennende Kreuz im Finale, Kettensägen Einsatz und Zombie Cops im Finale). Doch das reicht nicht.

Dazu ist das Skript zu billig, der Film spannungsarm, eine Atmosphäre nicht vorhanden. Das Talent der Darsteller wird teilweise verschenkt, der Film versucht ernst und westlich zu wirken aber schreckt vor HK Klamauk nicht zurück, was in dem Fall aber in die Hose geht und stark deplatziert wirkt. Vor allem Donnie Yens Sidekick Sammy nervt im Film total…Andere humoristische Szenen oder inhaltliche Szenen / Ideen wirken gar unfreiwillig komisch…

Donnie Yen (In The Line Of Duty 4), der auch als Action Director fungierte, befand sich damals in einem kleinen Formtief und spielte in einigen Low-Budget Filmen mit. Doch wie jeder weiss hat er seine Karriere wieder in Schwung gebracht und ist im Moment einer der gefragtesten Darsteller in Hong Kong. Francis Ng (Handsome Siblings und in The Last Conflict schon mit Donnie Yen vor der Kamera) hat mir als Bösewicht fast noch am besten gefallen. Auch er blickte nach dem Film auf eine gute und abwechslungsreiche Karriere zurück.

Bergab mit der Filmkarriere hiess es für Schauspielerin Chingmy Yau, welche zuvor bzw. seit Anfang der 90er Jahre in vielen erfolgreichen Wong Jing Streifen mitwirkte und ihr Erfolg auch ihm zu verdanken hatte – zum beispiel Royal Tramp I + II (mit Stephen Chow), Naked Killer, Deadly Dream Woman, Ghost Lantern, Kung Fu Cult Master (mit Jet Li), City Hunter (mit Jackie Chan) oder Raped By An Angel (mit Simon Yam). In Satan Returns ist sie solide, aber mehr nicht.

Fazit: Kann man sich gut einmal ansehen, aber kein Film für die Sammlung! Donnie Yen Fans sei gesagt, dass man hier kaum echte Martial Arts erwarten dar.

Infos:

O: 666 mo gui fu huo

HK 1996

R: Allun Lam

D: Donnie Yen, Francis Ng, Spencer Lam, Dayo Wong, Chingmy Yau

Laufzeit der UK DVD: 94.55 Min.

Review überarbeitet am: 15.10.17

Fassungen: Mir lag die UK DVD vor = durchschnittliche Bild- und vor allem Tonqualität. Uncut. O-Ton mit festen englischen Subs. Master war ein VHS, VCD oder LD Master (tippe auf VHS oder VCD wegen der Bildqualität). In Deutschland von Laser Paradise als Eastern Edition erscheinen und nicht zu empfehlen, da nur German Dubbed und es sich um eine billige Synchronisation handelt. O-Ton ist nicht dabei, aber immerhin Uncut ist die Disc…In HK gibt es mind. eine VCD und LD von Mei Ah. Infos dazu fehlen mir aber. Ich denke, die UK DVD entspricht wie gesagt dem VCD Master.