Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 12. Januar 2017

Blood Father Review







Blood Father

Story:

John Link (Mel Gibson), ein ehemaliger Krimineller und Alkoholiker, lebt einsam in einer Wohnwagen Community und sucht nach seiner verschwundenen Tochter (Erin Moriarty). Diese taucht unerwartet auf – im Schlepptau Gangster eines Kartells, welche sie töten wollen…

Meine Meinung:

Auf Blood Father, einen französischen Actionfilm mit Mel Gibson, so meine Erwartungen, hatte ich mich im Vorfeld gefreut!

Erstens mag ich das europäische Kino sehr, zum anderen mag ich auch Mel Gibson sehr als Darsteller sowie Regisseur (sein neustes Kriegsepos Hacksaw Ridge soll sehr stark geworden sein). Zudem mag ich alternde Actionstars in heutigen Actionfilmen!

Blood Father war gut, aber doch nicht genau das, was ich erwartet habe. Der Film ist eher ein Actionthriller als ein reiner Actionfilm. Es gibt nur wenig Action und der Film ist weitaus dramatischer als erwartet. Ob das nun gut oder schlecht ist liegt beim Konsumenten (wie auch das Ende). 

Langweilig wurde es mir nicht und ich muss sagen, dass Gibson den Film mit seiner Präsenz, auch wenn klischeehafte Rolle und Dramatik, jederzeit aufwertet. Die staubigen Landschaften erschaffen zudem eine schöne Stimmung und Atmosphäre – da wünscht man sich doch glatt Gibson in einem neuen „Mad Max“ Streifen. Das hätte funktioniert – er ist gut in Form und hat von seinem Charisma nichts verloren. Die Bösewichte hingegen waren nur okay – wobei vor allem der Hauptbösewicht nicht wirklich böse wirkt und Gibsons Filmtochter nervt teilweise. Doch Gibson holt die Kohlen aus dem Feuer und Dank ihm macht der Film Spass – auch wenn mehr Action und weniger Dramatik wünschenswert gewesen wäre! 

Für einen B-Film und  eine Direct To Video Produktion auf jeden Fall durch und durch okay, aber nichts Besonderes.

Infos:

O: Blood Father

Frankreich, USA 2016

R:  Jean-François Richet

D:  Mel Gibson, Elisabeth Röhm, Diego Luna, Michael Parks, William H. Macy

Laufzeit der dt. DVD: Ca. 85 Min.

Gesehen am: 03.11.16


Fassungen: Mir lag die dt. DVD vor = Uncut, Wendecover ohne Freigabenlogo vorhanden, sehr gute Bild- und Tonqualität. Habe den Film in Englisch geschaut. Dt. UT sind auf der DVD vorhanden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen