Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 28. Februar 2017

Update

28.02.17 - Neue Reviews


- The Fast Fists

- The Criminals 4: Assault

- Outlaw: Goro The Assassin

The Fast Fists Review



The Fast Fists

Story:

Hong Ching Pau (Jimmy Wang Yu) und sein Onkel führen die Rebellentruppe Red Lantern an, um welche wilde Gerüchte im Umlauf sind. Hing Ching Pau verliebt sich in eine Peking Oper Darstellerin (Kuo Hsiao-Chuang) und umgekehrt. Als Hong Ching Pau zusammen mit ihr in die Wildnis flüchtet, hat er nicht nur die Polizei am Hals, sondern auch verfeindete Gangsterorganisationen…

Meine Meinung:

Taiwanesischer Abenteuerfilm mit Jimmy Wang Yu (sonderbares Genre für ihn) in welcher er einer Art Robin Hood Gangster spielt und zwischen die Fronten der Polizei, anderen Gangstern, den Rebellen und einer Frau, in welcher er sich verliebt, gerät.

Der Film, der nach seinem Abgang bei den Shaw Brothers und vor seinen Golden Harvest Streifen gedreht wurde, gehört sicherlich nicht zu seinen besten und bekanntesten Werken.

So muss man dem Film ankreiden, dass es vor allem in der ersten Hälfte relativ gemächlich zugeht und nur sehr wenig Kung Fu Kämpfe gibt. Die Story ist ein Mix aus Abenteuer- Action- und Liebesfilm. Jimmy Wang Yu ist der gutmütige Held, der unbesgeibar scheint und am Ende das Mädchen bekommt. Es geht nicht trashig und gewalttätig zu wie in vielen anderen taiwanesischen Jimmy Wang Yu Filmen.

Der Film bietet einige schöne Peking Oper Szenen, viel Natur (Taiwan halt) und viel Jimmy Wang Yu. Wer Fan der ehemaligen Shaw Brothers Legende ist, dem sei der Film auf jeden Fall empfohlen. In der 2. Filmhälfte und am Ende gibt es dann sehr viel Kung Fu Action, so dass dann auch endlich Old School Kung Fu Film Fans bestens bedient werden. Die Choreographie ist in der Tat relativ schick (z.B. als Wang Yu gegen drei Männer kämpft, zwei davon noch mit Messern bewaffnet) und Jimmy Wang Yu macht dabei, Martial Arts Können oder nicht, eine sehr gute Figur.

Fazit: Fans ihres Liebling Jimmy Wang Yu sollten auf jeden Fall zugreifen, auch wenn nur ein guter Film von ihm!

Infos:

O: Da Dao

Taiwan 1972

R: Ting Shan-Hsi

D: Jimmy Wang Yu, Kuo Hsiao-Chuang, Paul Chang Chung, Tien Yeh, Yi Yuen

Laufzeit der HK LD: Ca. 88 Min.

Gesehen am: 11.02.17

Fassungen: Es gibt keine deutsche Fassung, keine Version im O-Ton mit englischen UT. Mir lag die die Laserdisc aus Hong Kong vor = Wahrscheinlich Uncut, sehr gute Bildqualität, Mandarin und/oder englischen Ton OHNE UT. Die englische Synchronisation ist durchschnittlich, wobei die Stimme von Jimmy Wang Yu hätte besser sein dürfen. Habe aber auch schon schlimmere englische Sprachfassungen erlebt. Als VCD ist der Film in Thailand veröffentlicht worden (Thai. Dubbed). In den USA wurde der Film im Kung Fu Theater Set zusammen mit drei anderen Filmen veröffentlicht. Mir ist nicht bekannt ob in Mandarin oder Englisch Dubbed.

The Criminals 4: Assault Review



The Criminals 4: Assault

Story:

Es werden zwei Episoden erzählt:

Maniac:

Eine Gruppe vin Mördern und Vergewaltigern treibt ihr Unwesen. Die Opfer: Pärchen! Die Männer werden dabei getötet, die Frauen verschleppt. Die Polizei (u.a. Wai Wang) beginnt zu ermitteln…

Queen Of Temple Street:

Ein spielsüchtiger und drogenabhängiger hat Schulden und verkauft seine Frau für ein Jahr an den Gläubiger, welche die Frau anschaffen schickt. Nach einem Jahre verlässt sie die Organisation, was den Gangster jedoch gar nicht passt…

Meine Meinung:

Mit Teil vier habe ich nun alle fünf «The Criminals» Teile der Shaw Brothers gesehen! In Deutschland wurden diese episodenhaften Filme (erzählten True Crime Geschichten, Anzahl immer etwas unterschiedlich) nicht veröffentlicht und weltweit gibt es nur Teil eins auf DVD (HK, Taiwan…).

Daher sind die Filme auch nicht sooooo bekannt wie andere Werke der Shaw Brothers, die ja am meisten mit ihren Kung Fu Streifen auf sich aufmerksam machten und Erfolge verbuchten.

Teil fünf bleibt für mich nach wie vor den besten Teil der Reihe, ungeschlagen intensiv und schön schmuddelig.

Teil vier geht zumindest mit der ersten der zwei Episoden auch in eine schmuddelige Ecke. Man holte sich Horror/Schmuddel-Spezialist Kuei Chih-hung als Regisseur, der für die Shaw Brothers schon einige schöne Filme gedreht hat, z.B. The Boxer’s Omen, Curse Of Evil oder Die Wilden Engel von Hong Kong (der bald in Deutschland erscheinen wird). Auch in der Mehrheit der anderen The Criminals Teilen führte er Regie, wobei er auch Kung Fu Filme veröffentlicht (z.B. Coward Bastard oder den grandiosen Killer Constable) hat. Es blieben jedoch nur wenige Titel als Ausnahme, 90% seiner Arbeiten sind Inhalte und Genres wie Horror, Fantasy, Skurriles, Schmuddel, Sex, Thriller etc.

Es wurden weniger auf grosse Namen wert gelegt bei den Darstellern, aber als grosser Fan der Shaw Brothers kennt man, zumindest vom Sehen her, auch die kleinen Fische.

Die erste Episode gefiel mir besser als die zweite. Es ist eine nette Krimigeschichte mit viel Schmuddel, nackter Haut, Klischees (Hinterwäldler Charaktere die wie Tiere Grunzen und durchdrehen, wenn sie eine Frau sehen) und blutigen Shoot-Outs. Kuei Chih-hung macht dies sehr solide, ist ja ein Profi was solche Inhalte angehen. Ausserdem gefiel es mir auch, die Stadt und das Leben Hong Kongs zu sehen – des dazumal modernen Hong Kongs – eine willkommene Abwechslung zum mehrheitlich klassischen Setting der anderen Shaw Brothers Produktionen.

Die 2. Episode fand ich etwas weniger gut, da inhaltlich eigentlich altbekannt und nichts Neues bietend. Im Vergleich zur ersten Episode gab es auch etwas weniger Action, dafür mehr Drama. Der Actionanteil, wenn man es überhaupt so nennen kann, folgt in der Tat erst in den letzten Minuten so, dass man einiges an Sitzfleisch braucht, um diese auszuhalten. Inszenatorisch ist alles grundsolide und gibt es nichts zu bemängeln. Auch die Darsteller sind absolut okay.

Fazit: Für Fans der Reihe auf jeden Fall zu empfehlen!

Infos:

O: Heung Gong Gei Ngon Zi Sei: Miu Gaai Wong Hau

HK 1977

R: Kuei Chih-hung, Sun Chung

D: Helen Poon Bing-Seung, Wei Hung, Anna Kwok On-Na, Shan Kuai

Laufzeit der HK VCD: Ca. 89 Min.

Gesehen am: 11.02.17

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung und keine DVD Version. Mir lag die HK VCD vor = Uncut, O-Ton, englische UT, gute Bildqualität. Die VCD Fassungen von den Teilen 2-5 sind eher selten und man muss sicherlich mit Preisen von rund 50 USD und/oder mehr rechnen, wenn sie angeboten werden.

Outlaw: Goro The Assassin Review



Outlaw: Goro The Assassin

Story:

Goro (Tetsuya Watari) kommt aus dem Gefängnis. Er will nun ein legales Leben führen. Er sucht für einen Freund aus dem Gefängnis, der dort verstorben ist, seine Schwester. Im Rotlichtviertel mischt er sich in Yakuza Angelegenheiten zweier Clans ein und wie in den Filmen zuvor führt dies zu viel Leid, Blut und Racheakten…

Meine Meinung:

Vorgeschichten:


Nach dem qualitativ sehr hoch stehenden dritten Teil (der auch relativ viel Action bot) geht man in Teil vier alles gemächlicher an und schraubt den Actiongang wieder zurück, was etwas schade ist. Vor allem was die erste Stunde angeht, hätte sich der Fan doch hier und da etwas mehr Action versprochen.

Und auch inhaltlich geht es nicht weiter d.h. es wird eine neue Story erzählt und nicht an Teil drei oder die Vorgänger angeschlossen. Das ist leicht schade, da inhaltlich gar nichts Neues geboten wird. Das Muster wiederholt sich wieder und immer wieder: Goro, von Herzen her ein guter Kerl und für Gerechtigkeit einstehend aber auch ein Yakuza, mischt sich unfreiwillig/freiwillig in Yakuza Angelegenheiten ein, zieht andere Drittpersonen ein, es kommt zu Leid, Aufopferungen, Tötungen, Racheakten die dann Goro am Ende immer ausübt. Originell sieht anders aus.

Gegen Ende nehmen die Actionszenen zu und trotz der immer wieder gleichen Story, die erzählt wird, ist der Film doch unterhaltsam und sehenswert. Zumindest für Fans der Reihe und Fans des japanischen Yakuza Genres. Das liegt daran, dass der Film wunderschön gefilmt ist (Beginn im Schnee, Kampf im Regen und Matsch, Rückblende in s/w), die Darsteller alle einen ausgezeichneten Job machen (Chieko Matsubara ist übrigens wieder mit dabei, aber spielt das dritte Mal eine andere Figur, sonst alles beim Alten = sie verliebt sich in Goro), Soundtrack und Dramatik passen und der Film in den Actionszenen wie immer sehr schön choreographiert ist!

Fazit: Sehenswert wenn auch mit leichten Abstrichen den Inhalt und Actionanteil bzw. Anzahl betreffend!

Infos:

O: Burai Hitokiri Goro

Japan 1968

R: Keiichi Ozawa

D: Tetsuya Watari, Chieko Matsubara, Jirô Okazaki, Kei Satô, Tetsuya Watari

Laufzeit der UK Blu Ray: 87:11 Min.

Gesehen am: 09.02.17

Fassungen: Siehe Teil 1!

Montag, 27. Februar 2017

Neukauf

Letzte Ende Woche erhalten:

South Park Season 14-16
Dt. DVDs, Serien Nachschub weil ich bald wieder zu arbeiten beginne und dann nicht immer Zeit und Lust habe, Filme zu schauen.

Suddenly In The Dark
US Blu Ray des südkoreanischen Filmes von 1981 - interessant was Mondo Macabro da ausgegraben hat. Wollte ich schon letztes Jahr kaufen aber die Limited Edition war schnell ausverkauft, sodass ich nun auf diese reguläre Version warten musste.

Samstag, 25. Februar 2017

Update

25.02.17 - Neue Reviews


- Mountain Warriors

- Sword With The Windbell

- Eagle vs. Silver Fox

Mountain Warriors Review



Mountain Warriors

Story:

Um drogenschmuggelnde Gangster (Eddy Ko = Anführer der Truppe) unschädlich zu machen, stellt ein ehemaliger Vietnam General zusammen mit seiner rechten Hand (Carrie Ng) ein Team zusammen. Deren Anführer (Waise Lee) führt die Truppe in den tödlichen Dschungel, wo man sich auf den Weg macht, die Gangster zu stoppen…

Meine Meinung:

Film hat mir sehr gut gefallen. Man muss jedoch wissen, dass der Film wirklich so gut wie keine Geschichte hat. Es gibt fast nur Daueraction. Der Bodycount liegt problemlos in einem 3stelligen Bereich.

Daher wird es auch nicht langweilig. Der Film legt schon mit massenhaft Toten actionreich los – der Filmtitel im Standbild enthüllt im Hintergrund ein explodierendes Boot mit drei Gangstern in Flammen! Und mit diesem Standbild folgt der Vorspann – wäre der Film damals in Deutschland veröffentlicht worden hätten die Zensoren dies nicht gern gesehen – wäre ein Kandidat für viele Zensurauflagen in Deutschland gewesen (nach damaligen Verhältnissen versteht sich).

Die Action besteht mehrheitlich aus blutigen Shoot-Outs aber es gibt auch harte Kämpfe zu sehen, due gut in Szene gesetzt und choreographiert sind. Da wirkt selbst Waise Lee als ultimativer Martial Artist! Das zeugt von Können der Filmemacher.

Waise Lee spielt den Anführer der Helden gut und mit viel Herz. Auch Carrie Ng hat mir sehr gut gefallen und Eddy Ko spielt den fiesen Bösewicht auch sehr solide. Der restliche Cast ist nicht der Rede wert (und eh nur Kanonenfutter für die vielem Shoot-Outs im Dschungel).

Wer moderne Dauerballerei ohne Sinn und Verstand mag und wer auf eine Story verzichten kann, dem sei dieser HK Actionfilm absolut zu empfehlen!

Infos:

O: Sha qiu zhan shi

HK 1990

R: Lin Wen-Wie

D: Waise Lee, Eddy Ko, Carrnie Ng, Timothy Zao, Roger Kwok

Laufzeit der HK LD: Ca. 90 Min.

Gesehen am: 09.02.17

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung, keine DVD Version und mir ist auch keine O-Ton Fassung mit englischen UT bekannt. Mir lag die HK LD von Star vor = Uncut, sehr gute Bildqualität, O-Ton Kantonesisch, KEINE Untertitel (braucht man bei der nichtvorhandenen Story auch nicht wirklich).

Sword With The Windbell Review



Sword With The Windbell

Story:

Die wahrheitsgemässen Motive des Inhaltes waren nicht leicht herauszufinden, da im Internet keine Storyangaben gefunden, die englischen UT li und re stark abgeschnitten sind und viele Personen vorkommen. Daher gebe ich nicht eine volle Garantie auf einen wahrheitsgemässen Inhalt:

Din Niin (David Chiang) und Jian (Tien Peng) duellieren sich. Den Kampf gewinnt niemand, man will es in einem Jahr erneut versuchen.
Bei der Durchreise wird Din Niin fälschlicherweise als Killer von Whar Tsu betitelt – und zwar von dessen rächender Frau. Diese sorgt durch Kontakte dafür, dass der inzwischen wehrlose und nicht bewegungsfähige Din Niin in einem Folterkeller gefangen gehalten und gefoltert wird. Es stellt sich jedoch heraus, dass Din Niin scheinbar ein Sohn eines Generals ist und man beging einen Fehler. Daher versucht man nun Din Niin umzubringen und fragt u.a. auch bei Jian nach…

Meine Meinung:

Unbekannter, taiwanesischer Wuxia Streifen mit Shaw Brothers Legende David Chiang in einer der Hauptrollen = musste ich kaufen!

Diesen Blindkauf habe ich nicht bereut! Der Film startet interessant mit einem gezeichneten Vorspann. Dann duellieren sich David Chiang und Tien Peng in einer Wüste – vor Kakteen im Sand, der Wind weht. Die Kameraeinstellung und die optische Schönheit könnte direkt aus einem japanischen Samurai Streifen oder einem Italo Western stammen! Super.

Der Film bietet dann auch für einmal eine interessante Story, in welchem David Chiang dann auch fast zur Nebenrolle mutiert – als er bewegungslos im Folterkeller einsitzt. Der Film ist allgemein ernst und Verzichtet auf HK Humor / Klamauk. Es gibt jedoch zwei Szenen, die typisch für das Genre sind:

Einmal ein sonderbarer Kämpfer der aussieht wie eine Art Punk inklusive künstliche und viel zu hohe Frauenstimme und einmal einen sadistischen Wärter, der David Chiang auf ekelhafte Weise foltert = Hautfetzen seiner Zwischenzehenräume, Schmalz aus dem Ohr, Spucke etc. via Wasser nach einem Fussbad David Chiang gewaltsam einflössen! Das war schon sehr eklig!

Bis dahin gibt es relativ wenig Action zu sehen. Die Kampfszenen sind nicht realistisch, aber es wird trotzdem grösstenteils darauf Verzichtet, die ganze Zeit über durch die Gegend zu fliegen soll heissen meist kämpft man am Boden.

Gegen Ende und mit dem Verlauf der Story nehmen die Kampfszenen vor allem im und vor dem Finale zu, so dass der Actionfilmfan nicht enttäuscht wird. Zuvor gibt es eher wenig Action, vor allem im Mittelteil spielt eher Tien Peng die Hauptrolle, weil David Chiang ja einsitzt.

Der Film ist, vor allem in den Actionszenen, sehr cool und schön gefilmt! Gegen Ende nimmt auch das Fantasy Level zu und die verrückten Waffen und Gimmicks der Gegner, die unsere Helden töten wollen. Das ist taiwanesisches Fantasy Kino wie man es kennt und liebt! Mit Blut wird ebenfalls nicht gespart, so dass actionmässig das Finale als Highlight angesehen werden muss.

Fazit: Für Freunde des taiwanesischen Wuxia / Fantasy Kinos absolut zu empfehlen!

Infos:

O: Feng Ling Zhong Di Dao Xing

Taiwan 1983

R: King Chang-Liang, Tien Peng

D: David Chiang, Tien Peng, Chiang Sheng, Angie Chiu, Chang Fu-Jian, Paul Chang Chung

Laufzeit der HK VCD: Disc 1 = 54:47 Min., Disc 2 = 23.12 Min.

Gesehen am: 09.02.17

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung und keine DVD Version. Mir lag die HK VCD vor = als Master stammte wohl das VHS aus Taiwan, einem alten, gebrauchten und volleren Fehler und Jump-Cuts gewesene Fassung, im Vollbild und/oder aufgezoomt, so dass die englischen UT zum O-Ton links und rechts stark abgeschnitten werden. Auch sonst ist die Bildqualität nur durchschnittlich. Immerhin O-Ton mit englischen UT. Die HK VCD hat keinen englischen Filmtitel auf dem Cover.

Eagle vs. Silver Fox Review




Eagle vs. Silver Fox

Story:

Silver Fox (Hwang Jang Lee) lässt nach dem Untergang der Manchu Dynasty die besten Kämpfer und Kung Fu Schulen zerstören / töten.

Das schockt die Martial Arts Welt. Eine Gruppe von diversen Kämpfern tun sich zusammen, nominieren Chow Fung als Nr. 1 und bereiten ihn auf den Kampf gegen Silver Fox vor…

Meine Meinung:

Absolut nicht origineller Old School Kung Fu Streifen, der vor allem Outdoor gedreht wurde weil zu wenig Budget.

Eine Zusammenarbeit aus Hong Kong und Südkorea und angeblich in Korea gedreht. Mit dabei: Hwang Jang Lee (Live Hard, Five Fingers Of Steel), der hier Mal wieder einen tollen Bösewicht abgibt. Jedoch heisst das auch, dass er mit Ausnahme des Finales nicht allzu viele Kampfszenen abbekommt, da natürlich die Helden und deren Ausbildung vor allem gezeigt werden bzw. Inhalt des Filmes sind.

Der Film ist aber durch und durch solide und okay. Vor allem Fans von diesen Old School Kung Fu Filmen werden mit einigen tollen Fights und einem sehenswerten Finale beglückt. Für alle anderen ist dieser Film nichts.

Die Story ist natürlich nur Mittel zum Zweck, die englische Syncho ist mies, Budget schien minim, aber die Action war halt relativ cool so, dass ich den Film allen Old School Kung Fu und Hwang Jang Lee Fans nur empfehlen kann!

Ob es jetzt eine Produktion aus Hong Kong oder Südkorea ist, weiss ich nicht. Laut einigen Seiten ist HK das Produktionsland, der Originaltitel Eagle vs. Silver Fox (auch der Action Director wird im Vorspann Silver-Fox genannt!!!).
Andere Seiten geben Südkorea und HK als Land an, haben aber andere Originaltitel für den Film (z.B. Bicheongwon).

Der Film ist eine Joseph Lai Produktion und Regie führte angeblich Godfrey Ho, andere Seiten sprechen als Regisseur von einem Koreaner (Yun-Kyo Park). Bei diesen Namen (Joseph Lai, Godfrey Ho) muss man so oder so immer aufpassen, da oft auch Filme aus Archivmaterial oder aus Szenen aus anderen Filmen hergestellt werden.

Eagle vs. Silver Fox gehört aber definitiv nicht dazu, da es sich um eine (sehr solide) IFD Films & ARTS Produktion handelt (dort unter dem Titel Dragoneer 12 - The Crucial). Es ist ein Film aus einem Guss. Da kann man unbesorgt sein.

Fazit: Hwang Jang Lee Fans greifen zu!

Infos:

O: Eagle vs. Silver Fox / Bicheongwon

HK / Südkorea 1980

R: Godfrey Ho, Yun-Kyo Park

D: Hwang Jang Lee, Mario Chan, Richard Kong, Simpson Yuen

Laufzeit der US DVD: Ca. 85 Min.

Gesehen am: 09.02.17

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung und keine O-Ton Fassung. Laut IFD Films wurde der Film in Mandarin / Kantonesisch gedreht jedoch auch in Englisch. Die englische Synchro ist jedoch sehr schlecht. Das Originalbildformat geniesst auf DVD Fassungen auch kein Dasein, so dass UK oder US DVD nur in Vollbild daherkommen. Als Master diente wohl ein englischsprachiges VHS. K.A. ob Uncut oder nicht. Bildqualität ist okay. Mir lag die US DVD vor.

Mittwoch, 22. Februar 2017

Neukauf





Diese Woche erhalten:

Das Trauma
Dt. DVD, Wunschliste abgearbeitet, 10 Fr. und/oder unter 10 Fr. Kauf. 

Bio-Force
Siehe Das Trauma! Altes FSK Zeichen auf Frontcover, finde ich cool (Nostalgie). So belassen. 

Der Bestatter Season 5
CH DVD. Mag die Serie. Nun Serien gekauft da ich nach fast zwei Monaten Frei (Überzeitkompensation im Januar, Urlaub im Februar) bald wieder zu arbeiten beginne und ich dann teilweise weniger Zeit habe (und auch nicht immer Lust) Filme zu schauen. Serien können entspannend sein, zumal ich davon keine Reviews schreibe. 

South Park diverse Staffeln
Siehe Der Bestatter mit Ausnahme dass es dt. DVDs sind. 

New Battles Without Honor And Humanity
US Bootleg DVD von Teil eins in Japanisch mit englischen UT. Gibt keine DVD Version so weit mir bekannt und offiziell keine Fassung im O-Ton mit englischen UT. Sollte davon eine offizielle Vö kommen (z.B. von Arrow Video) wird natürlich die Bootleg DVD ersetzt. Teile zwei und drei heute noch bestellt...


Update

22.02.17 Neue Reviews

 

- Alarmstufe: Rot 2
- Tödliche Weihnachten
- All Through The House

Tödliche Weihnachten Review



Tödliche Weihnachten

Story:

Samantha Caine (Geena Davis) ist ein Auftragskiller aber weiss das, weil sie an Amnesie leidet, nicht mehr. Sie wird erkannt und frühere Arbeitgeber hetzen ein Killerkommando los, um Samantha unschädlich zu machen. Diese macht sich mit einem Detektiv (Samuel L. Jackson) aus dem Staub und gemeinsam kämpfen sie gegen ihre Vergangenheit an…

Meine Meinung:

Ein Film den ich mir nie gekauft hätte aber habe diesen Actionfilm als Geschenk erhalten und dann trotzdem geschaut da Regie von Renny Harlin – Regisseur von Filmen wie A Nightmare On Elm Street 4, Stirb Langsam 2 oder Cliffhanger.

Und in diesen Filmen zeigte Regisseur Renny Harlin mehr als einmal, dass er tolle Actionszenen drehen kann! Zu seiner Anfangszeit hat er tolle Filme gedreht, zuletzt nur noch Billigware (Skiptrace und andere Direct To Video Streifen). Tödliche Weihnachten entstand noch zu seiner Blütezeit und der Film ist bei vielen seiner Fans sehr beliebt.

Ich fand den Film durchschnittlich. Das lag aber nicht an der Action – denn diese ist in der Tat gut in Szene gesetzt und es kracht mehr als einmal ordentlich. Verfolgungsjagden, Stunts, blutige Shoot-Outs, Explosionen – man kann es sich aussuchen! Vor allem muss man dem Team zugutehalten, dass auch Schauspielerin Geena Davis nicht gänzlich schlecht wirkt in den Actionszenen. Rein physisch gesehen macht sie es gut, jedoch ist sie gleichzeitig für mich auch der grosse Schwachpunkt der Story. Denn zumindest ich kann Geena Davis in der Rolle der harten Profikillerin NICHT abnehmen. Keine Chance, auch wenn es der Star aus Die Fliege und Beetlejuice wirklich nicht schlechtmacht.

Das andere was missfiel war Samuel L. Jackson: er gibt einen mittelmässigen Sidekick der sichtlich um Humor bemüht ist und es, ganz klischeehaft, am Ende schafft Geena Davis zu retten, welche zuvor völlig dramatisch ihre Feinde anfleht (und flennt), sie zu verschonen, weil ihr Balg bei ihr ist. Solche total dramatisch übertriebenen Szenen (dazu auch total klischeehaft und natürlich Happy End endend) passen nicht in einen Actionfilm, dem 95% Story und Originalität völlig egal sind. Typisches Hollywood Kino und nicht mein Fall, obwohl die Action am Ende in der Tat rockt und toll in Szene gesetzt ist. Aufwändig, abwechslungsreich.

Fazit: Wenn man das Hollywood Kino mag wird man den Film wohlmöglich einen Klassiker betiteln, einen grandiosen Actionfilm. Ich fand den Film okay, aber denke nicht, dass ich mir den Film nochmals anschauen werde da für mich vor allem die Hauptdarstellerin nicht passt da einfach wie ein Fremdkörper wirkend = Film funktioniert so für meinen Geschmack nicht.


Infos:

O: The Long Kiss Goodnight

USA 1996

R: Renny Harlin

D: Geena Davis, Samuel L. Jackson, Yvonne Zima, Craig Bierko, Brian Cox

Laufzeit der US LD: Ca. 129 Min.

Gesehen am: 08.02.17

Fassungen: Mir lag die US Laserdisc vor = Film ist auf zwei LD Discs bespielt (Disc 1 A und B Seite, Disc 2 A Seite). Die Bildqualität ist sehr gut. Sprache: Englisch, keine UT, Film Uncut. Alle Fassungen in Deutschland sind Uncut und haben u.a. auch O-Ton und dt. Subs (DVD, Blu Ray…).

All Through The House Review



All Through The House

Story:

Eine Person verkleidet in einem Weihnachtskostüm bringt jede Menge Menschen um. Rachel, die zu den Ferien aus dem College nach Hause kommt, muss feststellen, dass die Mordserie mit ihr in Zusammenhang zu stehen scheint…

Meine Meinung:

All Through The House ist ein Weihnachts-Slasher. Genau deshalb habe ich mir den Film auch gekauft (eigentlich um diesen Film an letztem Weihnachten schauen zu können, hatte aber mehr als zwei Monate Lieferzeit…).

Da gibt es einige nette Filme (z.B. Stille Nacht - Horror Nacht oder dessen Remake Silent Night) und ich hoffe mit diesem Slasher noch einen zu finden.

Der Film ist jedoch nur ein Durchschnittsfilm geworden, der wenig Highlights präsentiert. Zwar bietet der Film Vieles, was auch alte Slasher boten (Nackte Haut, nervende Figuren, wenig Spannung, wenig Originalität, blutige Morde), aber irgendwie wirkte der Film dabei als Gesamtpacket zu steril, zu billig.

Was dem Film komplett fehlte waren Attribute wie Ironie, Charme, Nostalgie, Stimmung und Atmosphäre. Paar blutige Morde hier und da haben noch nie einen guten Film ausgemacht.

Das Finale hätte am Ende auch effektiver sein können und die Hälfte der Mordszenen passiert im Off und man sieht nur Blut spritzen und/oder man sieht nur die Tat, aber nicht wie es dazukommt. Ansonsten bietet der Film paar nette, handgemachte und gute Gore-Effekte, aber die kann man leider an einer Hand abzählen.

Die Figuren sind unbekannt und nicht der Rede wert – man merkt dem Film sein kleines Budget und dementsprechend die No Names als Darsteller jeder Sekunde an, auch wenn die Darsteller bemüht sind.

Etwas mehr Weihnachtsstimmung hätte ich mir jedoch trotz allem gewünscht in dem Film – da bot der Film im Vergleich zu anderen Werken (z.B. Black Christmas) dann doch auch zu wenig.

Das Aussehen des Killers fand ich okay. Das wurde von einigen auch kritisiert, da sonderbare Maske. Hat ein wenig an Laid To Rest erinnert, aber fand es nicht schlecht so.

Fazit: Kann man sich einmal anschauen, aber wirklich alles andere als ein Highlight. Auch als grosser Slasher Fan muss ich das sagen, und ich bin sonst eigentlich schnell zufriedenzustellen diesbezüglich. Alle im Review genannten Filme sind im Vergleich deutlich besser, aufwändiger, bieten in JEDER Hinsicht mehr. Ob der Film in der Sammlung bleibt – ich weiss es nicht…50/50…

Infos:

O: All Through The House

USA 2015

R: Todd Nunes

D: Ashley Mary Nunes, Jessica Cameron, Melynda Kiring

Laufzeit der UK DVD: Ca. 85 Min.

Gesehen am: 08.02.17

Fassungen: Mir lag die DVD aus England vor = Schuber, recht gute Bild- und Tonqualität, keine UT, nur Englischer Ton. Keine Extras, keine Kapitalauswahl. Zur deutschen Fassung: nur auf DVD erhältlich im Mediabook, Uncut, Booklet vorhanden, auch diverse Extras (z.B. Audiokommentar), deutsche Synchro (soll extrem billig und schlecht sein), Englischer Ton, keine UT dazu aber allgemein gehalten eine sehr teure Vö die der Filmqualität nie gerecht wird.

Alarmstufe: Rot 2 Review



Alarmstufe: Rot 2

Story:

Antiterror Experte Casey Ryback (Steven Seagal) ist zusammen mit seiner Nichte (Katherine Heigl) per Zug unterwegs – Urlaub. Der Zug wird von Terroristen (u.a. Eric Bogosian, Everett McGill) entführt die planen, mit einer geheimen Armeewaffe (Satellit) das Pentagon zu zerstören…

Meine Meinung:

Der zweite Teil hat mir mind. genauso gut gefallen wie Teil eins und zähle ich, auch wenn er hier und da sehr trashige Momente hat, doch zu Steven Seagals besten Arbeiten!

Die Story orientiert sich an Teil eins (Alarmstufe: Rot), wird jedoch vom Schiff in einen Zug verlegt. Auch das funktioniert prima für diese Art Film. Eine echte Spannung oder Originalität sucht man vergebens, dafür gibt es viele blutige Action, viel Steven Seagal und viele dumme/amüsante Sprüche seitens Seagal oder der kultigen und total übertrieben gespielten Bösewichte! Von denen haben mir vor allem Eric Bogosian als PC-Nerd sehr gefallen und Twin Peaks Star Everett McGill in einer sehr untypischen Rolle für ihn – glaub hab ihn noch NIE so ernst spielen sehen! Das Ganze wirkt unfreiwillig komisch, so dass für tolle, stupide Actionunterhaltung gesorgt ist.

Das Ganze ist mir einer gesunden Härte, viel Ironie und den nötigen 08/15 Klischees behaftet, so dass der Actionfan, einige miese Effekte hin oder her (Seagal der die Schlucht runter hängt, der Typ der die Schlucht runter fällt etc.), gut unterhalten wird. Die gutaussehende aber schauspielerisch nicht viel leistende Katherine Heigl und der sehr nervende «Quotenneger» fallen dabei nicht gross ins Gewicht – muss man halt aushalten und ignorieren, vor allem letzteren.

Dank genug Unterhaltung, Witz/unfreiwilliger Komik und vor allem genug harter Action und Steven Seagal sehr unterhaltsam und zu empfehlen!

Infos:

O: Under Siege 2

USA 1995

R: Geoff Murphy

D: Steven Seagal, Eric Bogosian, Everett McGill, Katherine Heigl

Laufzeit der dt. DVD: 95:28 Min.

Gesehen am: 06.02.17

Fassungen: Siehe Teil 1!

Sonntag, 19. Februar 2017

Update

19.02.17 Neue Reviews


- Schulmädchen-Report, 6. Teil - Was Eltern gern vertuschen möchten

- Alarmstufe: Rot

- Outlaw: Heartless

Schulmädchen-Report, 6. Teil - Was Eltern gern vertuschen möchten Review



Schulmädchen-Report, 6. Teil - Was Eltern gern vertuschen möchten

Inhalt und meine Meinung:

Vorgeschichte:


Nachdem es zuletzt kaum mehr pseudowissenschaftlich und (Fake) dokumentarisch herging und Trash, unfreiwillige Komik und Humor die Streifen ausmachten, besinnt man sich in Teil sechs an die guten, alten Zeiten zurück und dreht quasi eine Art Remake des ersten Filmes!

Ob Teil fünf weniger erfolgreich war? Ob die Richtungsauslegung zur Komödie nicht gut ankam? Ob man hoffte, dass sich der Fan nicht an Teil eins erinnern konnte?

Ich weiss es nicht. Fakt ist aber dass Teil sechs wie ein Remake zu Teil eins wirkt und somit GAR NICHTS Neues bietet. Zwei Teens werden beim Sex in der Schule erwischt und dürfen, vor Lehrern, Eltern und Pädagogen, gleich selbst dazu Stellung nehmen und heraus kommen viele schmutzige Details welche in und um die Schuler herum mit anderen «Schulmädchen» passiert sind während die Pädagogen «evidenzbasiertes Wissen» in den Film einbringen.

Somit kehrt man zu den Anfängen zurück, nur auf Strasseninterviews wird verzichtet. Und das ist schade, denn der Trash und Comedy Anteil der letzten Teile war das, was den Streifen sichtlich guttat. Man wurde amüsant unterhalten, die Filme nahmen sich absolut NICHT ernst. Es gab viel zu lachen. So nicht hier. Der Film ist bis auf eine Episode (mit dem gleichen Komiker den man schon die Filme zuvor sah) todernst und genau das ist auch das Problem des Filmes: Die Fake Doku funktioniert nicht, man weiss alles ist falsch und nur Mittel zum Zweck, man ist weder angetan, noch wirken Szenen erotisch und trotz Ernsthaftigkeit auch überhaupt nicht schockierend. Man nimmt das Gesehen hin, aber nimmt es relativ teilnahmslos und distanziert hin. Der Inhalt ist dem Zuschauer egal und gleichgültig, und wenn keine Emotionen aufflammen, dann hat der Film bzw. Teil als solches auch versagt.

Fazit: Für mich bisher der schlechteste Teil der Reihe da viel zu ernst! Der Verzicht auf Humor, das auf «erst gemacht und zu ernst sein wollen» wirkt sich negativ aus (inklusive nicht vorhandenem Erotikfaktor). Schade – Mal schauen wie es mit den Fortsetzungen weitergeht – wieder eher lustig, oder wieder eher ernst…

Infos:

O: Schulmädchen-Report, 6. Teil - Was Eltern gern vertuschen möchten

D 1973

R: Ernst Hofbauer

D: Puppa Armbruster, Gerd Arnau, Reiner Brönneke,Ulrike Butz

Laufzeit der dt. DVD: 84:59 Min.

Gesehen am: 08.02.17

Fassungen: Siehe Teil 1!