Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 30. März 2017

Snowpiercer Review




Snowpiercer

Story:

Wissenschaftler versuchen die Erderwärmung zu verhindern und es kommt zu einem Fehler: eine Eiszeit bricht aus und vernichtet fast die gesamte Menschheit. Nur einige Glückliche können sich in einen Luxus Hightech Zug retten, in welchem die Menschen seither seit vielen Jahren leben. Der Zug ist dabei in unterschiedliche Klassen aufgeteilt. Vor allem die Insassen im hinteren Teil des Zuges leiden – kaum Essen, kein Wasser, Ghetto ähnliche Bedingungen und die Soldaten und Angestellten des Zuges dominieren und handelt wie in einer Diktatur – bis es Curtis und Co. gelingt, eine Revolte anzuzetteln. Das Ziel: bis in den ersten Zugwagen vorzudringen und die Maschine, die alles beherrscht und leitet, unter Kontrolle zu bringen…

Meine Meinung:

Diesen südkoreanischen Film (inklusive internationaler Zusammenarbeit mit Frankreich und den USA inklusive vieler westlicher Darsteller) stand sehr lange auf meiner Wunschliste und nun habe ich das Schauen nachgeholt und kann nur sagen: habe den Kauf nicht bereut!

Von Anfang an bis zur letzten Sekunde rasante, spannende, interessante, actionreiche und originelle Action/Endzeit Unterhaltung die man so (Idee mit dem Zug und deren Abteile, Eiszeit etc.) noch nie gesehen hat!

Nur schon für das Drehbuch und die vielen Ideen muss man die koreanischen Filmemacher loben! Das Ganze mit ausländischen Figuren zu besetzen um der Story mehr Echtheit zu geben zeugt vor Klasse und Innovation. Es ist eine spannende Grundidee und als Zuschauer fragt man sich immer: was ist ganz vorne im Zug? Gelingt es Curtis und seiner Truppe den Zug und die Abteilungen zu stürmen? Immerhin warten fiese Fallen, Killer und Überraschungen auf sie.

Der Film hat mir als Korea Skeptiker (was koreanische Filme angeht bin ich immer eher skeptisch und ziehe z.B. Filme aus HK oder Japan Südkorea vor, sie gefallen mir oft einfach mehr) sehr gut gefallen. Optisch und auch von den Effekten ist der Film stark. Die Actionszenen sind solide, halt typisch für das koreanische Kino (die Massenkampf-Szenen).

Die Darsteller, mir vor allem unbekannt, machen alle samt einen tollen Job und sind glaubhaft und stark gespielt, egal ob bei den Bösen oder den Guten. Besonders die ältere Frau und rechte Hand der Bösewichte, welche sich Curtis und Co. zuerst entgegensetzt, hat mir sehr gut gefallen.

Fazit: Fans des koreanischen Kinos sollten sich diesen tollen Film nicht entgehen lassen! Auch für Fans des westlichen Films zu empfehlen, da ausser zwei Koreanern kaum Koreaner im Film (zumindest Haupt- und Nebenrollen betreffend) zu sehen sind.

Infos:

O: Snowpiercer

Frankreich, USA, Südkorea 2013

R: Bong Joon-ho

D: Chris Evans, Alison Pill, Jamie Bell, Tilda Swinton, Song Kang-ho

Laufzeit der dt. DVD: 120:50 Min.

Gesehen am: 27.02.17

Fassungen: Mir lag die dt. DVD vor = Uncut, sehr gute Bild- und Tonqualität, Wendecover vorhanden, O-Ton mit dt. Subs vorhanden (O-Ton = 90% Englisch, 10% Koreanisch).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen