Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 21. Januar 2017

Update

21.01.17 Neue Reviews


Pursuit Of A Killer
Legend Of The Drunken Tiger
Guardian Angel
From Here To Prosperity
The Invincible Kung Fu Trio
Iron Bridge Kung-Fu
The Crossing 2
Trilogy Of Swordsmanship
Braveful Police

Pursuit Of A Killer Review



Pursuit Of A Killer

Story:

Mehrere Festlandchinesen fliehen nach Hong Kong um dort ein neues, besseres Leben zu starten. Darunter auch Ye (Lo Meng). Er rutscht jedoch in die Kriminalität und landet mit einigen Kollegen für mehrere Jahre im HKer Gefängnis. Yes Freunde, die früher entlassen werden, werden von einem Unbekannte getötet. Daher holt die HKer Polizei (Jason Pai Piao und Sun Chien) Ye früher aus dem Knast um ihn als Lockvogel für den Killer zu gebrauchen...

Meine Meinung:

Pursuit Of A Killer war als Kauf nicht geplant. Bei einer Bestellung von einem HK Dealer war ein bereits gekaufter und gezahlter Artikel nicht mehr vorrätig, so dass ich einen Ersatz aussuchen durfte und dies war Pursuit Of A Killer. Beim Kauf war mir nicht bewusst, dass es sich um einen Shaw Brothers Film handelt, da die LD diesbezüglich nicht gekennzeichnet ist (die ganzen China, HK, Taiwan etc.) VCD/DVDs der Shaw Brothers Filme sind ja alle leicht an dessen Kürzel und SB Logo zu erkennen.

Das ist aber nicht negativ gemeint - denn ich finde es schön einen Shaw Brothers Film unrestauriert auf einem alten Medium, dazu noch einer LD, geniessen zu können! Eine DVD gibt es ja meinem Wissen nach nicht (mehr dazu unter Fassungen).

Und der Film hat mir sehr gut gefallen wie viele der Mitte 80er Jahre Shaw Brothers Streifen, welche in einem modernen Setting spielen! Der Story kann man problemlos folgen und eine Spannung ist in der Tat vorhanden. Denn es geht darum wer der Mörder ist, was man lange nicht weiss. Der Film orientiert sich zudem am italienischen Giallo Film (da geht es ja auch oft um die Frage wer der Killer ist), besonders was die Optik und Kameraführung der Morde angehen erinnert der Film mehr als nur einmal an Argento und Co. Da haben die Filmemacher die grossen Vorbilder genau studiert und ihr Fachwissen gekonnt in ihren Film verarbeitet, ohne dass es zu dreist oder unpassend wirkt.

Der Film wartet auch mit blutiger und stimmiger Action auf. Auch in dieser Hinsicht überzeugt der Film. Zudem gibt es etwas Schmuddel, viel nackte Haut und eine What The Fuck Szene (als Lo Meng genüsslich eine kleine, lebende Eidechse/Gecko isst, zuerst den ganzen Körper, danach den noch zuckenden Schwanz) zu sehen!

Lo Meng, der bei den Shaw Brothers als einer der Venom Kämpfer bekannt wurde, liefert eine sehr sympathische Leistung ab und er alleine trägt den Film problemlos. Sun Chien, auch ein Star der "Venoms" ist in einer Nebenrolle als Cop und als Partner von Jason Pai Piao zu sehen, der ebenso einen Cop spielt aber in KEINER Actionszene zu sehen ist. Das ist vielleicht das einzige was schade ist, denn ihn sehe ich diesbezüglich immer gerne. Auf der anderen Seite liegen die Hauptstory und der Grossteil der Szenen mehr auf Lo Meng als auf der Polizei, so dass dies zu verschmerzen ist.

Wer die moderneren 80er Jahre Shaw Brothers Filme mag, dem kann ich diesen Film uneingeschränkt nur empfehlen! Lohnt sich!

Infos:

O: Gong Wu Liu Dyun

HK 1985

R: Taylor Wong

D: Lo Meng, Jason Pai Piao, Sun Chien, Chan Shen, Lin Huihuang

Laufzeit der HK LD: Ca. 89 Min.

Gesehen am: 21.09.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Sept. 2016). Mir lag die HK Laserdisc vor = Auf einer Disc bespielt, gute Bildqualität (in Nachtszenen etwas dunkel aber noch okay), O-Ton und englische UT vorhanden, Uncut. Wie es sich für Shaw Brothers Filme gehört wurde der Film von IVL / Celestial in HK mind. als VCD vertrieben. Auf der Laserdisc (von Ocean Shores) ist kein Shaw Brothers Logo zu finden. Der Film lag zu dem Zeitpunkt auch noch nicht digital restauriert von Celestial vor. Daher kann man auf der HK LD den Film ohne Nachtoneffekte, Frame-Cuts und noch mit dem alten SB Logo Vorspann geniessen! Es scheint bisher keine DVD Vö zu geben (Stand: Sept. 2016).


Legend Of The Drunken Tiger Review



Legend Of The Drunken Tiger

Story:

1889: die Regierung geht rigoros und diktatorisch gegen Gruppen und mögliche Feinde vor. Sonderheiten werden verboten, es kommt zu zweifelhaften Verhaftungen und Hinrichtungen. Eine Gruppe von wild zusammengewürfelten Helden (u.a. Kara Hui) kämpft gegen die Regierung an. Als dann noch die ausländische Invasion als Bedrohung erscheint erschwert sich das Vorhaben der Helden...

Meine Meinung:

Ähnlich billiger Vertreter seiner Zunft wie in etwa Martial Art Master Wong Fei Hung. Legend Of The Drunken Tiger nimmt sich auch die Once Upon A Time In China Reihe als Vorbild und bringt als "Eigenständigkeit" noch etwas Drunken Master Anleihen in den Film.

Der taiwanesische Film bietet gar keine Originalität und kommt qualitativ natürlich nie an seine Vorbilder heran. Aber im direkten Vergleich mit dem oben genannten Martial Art Master Wong Fei Hung hat mir der Film doch ein Ticken besser gefallen.

Schlecht fand ich: Humor fand ich eher unpassend, am Anfang und Mittelteil Längen und zu wenig Action. Ausländer werden sichtbar von Asiaten gespielt mit ultrabilligen Outfits, Perücken etc. und viele der Hautfiguren bleiben blass, vor allem Chui Kei-Wai als trinkender Held fand ich nur wenig gut. Er wirkt nicht sympathisch und strahlt null Charisma aus. Vor allem in seien Füllszenen, d.h. wenn er nicht am Kämpfen ist nervt er teilweise sogar. Ku Fengs Rolle ist nicht der Rede Wert und Taiwans Star Alexander Lo Rei (auch für die Actionszenen zuständig) ist mir nicht Mal aufgefallen, muss eine kleine Rolle gespielt haben!

Das grosse Plus ist für mich Kara Hui! Im Gegensatz zu vielen Nebenrollen im modernen HK Actionstreifen zu dieser Zeit strahlt sie hier schauspielerisch und auch in ihren Actionszenen sehr viel Sympathie, Können und Charisma aus! Sie ist ein grosses Plus des Filmes! Vor allem ihr 1 zu 1 Duell in der Wüste am Ende war spektakulär und sehenswert! Ab Mitte des Filmes und vor allem gegen Ende des Filmes nimmt auch die Anzahl der Actionszenen zu und die Kämpfe werden länger und sind besser choreographiert (wenn auch viel mit Drahtseilen, hier und da sogar als solche zu sehen und erkennen).

Die schönen Orte Taiwans und die damit verbundene Natur sind ebenfalls positive Seiten des Filmes wie auch die gesunde Portion Härte (welche eben nicht so zum Klamauk des Filmes passt) sind als pos. zu erwähnen! Damit sind vor allem blutige Shoot-Outs gemeint. Viel Pathos am Ende darf ebenso nicht fehlen wie der klägliche Versuch Dramatik zu generieren. Das Ende war dann doch sehr überraschend aber irgendwie auch doof. Da hätte ich doch ein anderes Ende erwartet oder lieber in Kauf genommen (sogar ein 08/15 Ende wäre besser gewesen).

Fazit: Im Grossen und Ganzen grundsolide aber kein Must See Titel! Für mich als Allesseher aus HK, Taiwan etc. (zumindest das alte Zeug) jedoch gut genug und interessant! Zumindest im letzten Viertel dreht der Film ziemlich auf und vor allem Kara Hui Fans sollten den Film trotz seiner Schwächen nicht abschreiben, denn sie ist eine ganz grosse Stärke des Filmes!

Infos:

O: Zui xia xing

Taiwan 1990

R: Robert Tai

D: Kara Hui, Ku Feng, Chui Kei-Wai, Wang Hsieh, Lee Lung-Yam, Alexander Lo Rei

Laufzeit der HK LD: Ca. 98 Min.

Gesehen am: 21.09.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Sept. 2016). Mir lag die HK LD vor = auf einer Disc bespielt, O-Ton, englische UT, sehr gute Bildqualität. UK DVD, US DVD & VHS sind nur Englisch Dubbed, daher habe ich zur HK LD gegriffen. Eine HK DVD ist mir nicht bekannt. Jedoch gäbe es noch eine HK (O-Ton, englische UT) und Thai. (Nur Thai. Dubbed angeblich) VCD.

Guardian Angel Review



Guardian Angel

Story:

Ein philippinischer Polizist (Yukari Oshma) ist hinter einem Gangster her. Szenenwechsel nach Taiwan: dort begeht ein Trio aus schlagfertigen Killern auf Befehl ihres Bosses Auftragsmorde durch. Ihr Ziel sind Kriminelle und teilweise auch andere Profikiller. Am Ende wollen sie auch an den Gangster ran, den auch die philippinische Polizei sucht. Doch Gefühle durch neutrale Personen (z.B. Alexander Lo Rei) erschweren die Erfüllung der Aufträge - insbesondere Rose lässt sich von Gefühlen in Gefahr bringen...

Meine Meinung:

Durchschnittlicher Low Budget Film von Philip Ko zu seiner HK/Philippinen Zeit. In dieser hat er paar bessere, aber auch paar durchschnittliche Filme wie diesen gedreht. Wobei der Film doch nicht so schlecht ist. Man muss nur wissen, dass 90% des Filmes NICHT von Philip Ko stammen, sondern aus dem taiwanesischen Film Sexual Harasser (1993) mit Alexander Lo Rei in der Nebenrolle. Nur die vielleicht ersten 10-15 Minuten mit Yukari Oshima (mit maximal ca. zwei Szenen), den philippinischen Figuren und Philip Ko in der Kurzrolle sind selbstgedreht aber passen gar nicht zum Rest des Filmes.

Ich muss sagen: Sexual Harasser wäre bestimmt ein Film nach meinem Geschmack, denn die aus diesem Film kopierten Szenen haben mir viel besser gefallen als die 10% von Philip Ko! Mehr Action und dazu besser gefilmt, blutiger, etwas Schmuddel, Sex und nackte Haut und auch sympathische Figuren und eine richtige Story. Von daher finde ich es nicht Mal negativ, dass Philip Ko, Yukari Oshima und die anderen Figuren aus dem Beginn des Filmes im Rest dann nie mehr auftauchen. Hätte so oder so nicht zur Sexual Harasser Story gepasst, gibt ja kaum nachvollziehbare Querverweise für den Zuschauer.

Laut anderen Reviews sollen gar Szene aus Fatal Chase und Hard To Kill für Guardian Angel verwendet sein, was ich mir aber kaum vorstellen kann. Die 90% des Taiwan-Filmes sieht man dem Film an und daneben gibt es nur eine gewisse Anzahl von Szenen zu Beginn, die noch aus anderen Filmen hätte stammen können. Zumindest Hard To Kill kenne ich und das wäre mir wohl aufgefallen, da mir dieser bis auf eine sehr nervende Figur relativ gut gefallen hat.

Alexander Lo Rei gefällt in seiner Nebenrolle wie auch z.B. Dick Wei und auch die Actionszenen (am Ende auf dem Gelände, blutige Shoot-Outs, Stunts, nette Kampfszenen der Mädels) inklusive die Szenen, in welchen die Mädels (auch durch weibliche Reize) ihre Aufträge ausführen bzw. ihre Opfer zur Strecke bringen. Schön abwechslungsreich und kurzweilig in Szene gesetzt, zudem gut gespielt was die drei Damen angehen.

Daher mein Fazit: vergesst Yukari Oshima! Die hätte man nicht Mal aufs Cover klatschen dürfen, denn sie kommt nur gefühlte fünf Min. vor und der Rest des Filmes stammt aus dem taiwanesischen Sexual Harasser! Am besten gleich diesen schauen, dann kann man auf den Film hier so oder so gleich verzichten!

Infos:

O: Yue gui zhi lang

HK, Philippinen 1994

R: Philip Ko

D: Chi Kuan-Chun, Tai Bo, Alexander Lo Rei, Dick Wei, Yukari Oshima

Laufzeit der HK LD: 84:28 Min.

Gesehen am: 25.09.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Sept. 2016). Mir lag die HK LD vor = auf einer Disc bespielt, Uncut, O-Ton, englische UT, recht gute Bildqualität. Auf DVD mind. in den USA erschienen, jedoch nur Englisch Dubbed und daher nicht zu empfehlen.

From Here To Prosperity Review



From Here To Prosperity

Story:

Ein Polizist wird von Gangster Chia ( O Chun-Hung) getötet. Die Schwester (oder war es die Tochter?) will Rache und beauftragt Yeh (David Chiang) Chia an die Polizei zu überführen und für Gerechtigkeit zu Sorgen. Ebenso wird die Hilfe des Betrügers Mui (Richard Ng) und dessen Schüler angenommen. Das Quartett plant Chia auf einer Schiffsreise zu bestehlen. Kompliziert wird es, als a) nicht alles nach Plan läuft und b), auch ein Undercover Agent (Wu Ma) seitens der Polizei ermittelt. Nach und nach müssen Yeh und Mui immer mehr Unbeteiligte (Melvin Wong) mitmischen lassen, welche sie mit List und Betrug in ihren Plan einbringen um Chia weiterhin täuschen zu können…

Meine Meinung:

From Here To Prosperity ist eine HK Komödie die vor allem mit Verwechslungs- und Betrugszenen zu unterhalten vermag! Daneben gibt es dann doch auch einige Actionszenen in Form von teilweise auch blutigen Shoot-Outs (zu Beginn aber jedoch vor allem, dass überraschend actionreiche Finale) und Gamble-Szenen zu sehen.

Für Abwechslung ist also gesorgt! Wer das HK Kino und vor allem den HK Humor mag wird an dem Film viel Freude haben können! Der Humor hat mir gut Gefallen - z.B., wenn Richard Ng und David Chiang sich im Zimmer des Gangsters verstecken müssen als diese unerwartet zurückkommen und auch der Undercover Agent Wu Ma sich schon im Zimmer versteckt oder wie Richard Ng und David Chiang mehrere andere Leute mit List ins Geschehen einbringen, um gegen Chia bestehen zu können.

Diese Art von HK Humor mag ich sehr. Und dann DIE Überraschung für mich als Kenner von Desperado (1994)! Wer erinnert sich nicht an die kultige Dialogszene von Quentin Tarantino mit seinem Piss-Witz? Ich dachte immer: Meine Fresse muss der Fantasie haben für solch coole Dialoge rauszuhauen! Pustekuchen! Die Szene ist aus diesem Film gestohlen - und hier wird der Witz nicht nur erzählt, sondern von David Chiang sogar praktisch in die Tat umgesetzt! Und dann stiehlt Tarantino, der ehemalige Videotheken angestellte, den Witz aus diesem (fürs Mainstream Publikum) unbekannten Film und erntet dafür viel Erfolg, Originalität und Kult ohne dass dabei das Original gewürdigt wird! Schade und auch dreist wie sehr Tarantino doch auch gestohlen hat!

Bleiben wir gerade bei David Chiang: er spielt und agiert sehr gut, auch wenn er natürlich keine Martial Arts Szenen präsentieren darf wie er es in unzähligen Arbeiten zuvor für die Shaw Brothers getan hat! Aber ich finde es immer schön, die Shaw Brothers Stars nach deren Zeit bei den Shaw Brothers auch in neueren Produktionen zu sehen! Er und Komiker Richard Ng geben ein dynamisches Duo ab und beide machen ihre Sache klasse.

Wu Ma und Melvin Wong gefallen in ihren Nebenrollen auch und am Ende bringen sich Regisseur Philip Chan und John Sham (beide Gun Is Law) in einem Cameo-Auftritt im Film unter.

Fazit: Für HK Filmfans (Stichwort: Komödien) zu empfehlen!

Infos:

O: Duo Bao Ji Shang Ji

HK 1986

R: Philip Chan

D: David Chiang, Richard Ng, Melvin Wong, Wu Ma, Fung Ging-Man, Ko Chun-Hsiung

Laufzeit des HK LD: Ca. 87 Min.

Gesehen am: 20.09.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Sept. 2016). Mir lag die Laserdisc (auf einer Disc bespielt) aus HK vor = Uncut, gute bis solide (in Nachtszenen etwas dunkel) Bildqualität, O-Ton und englische UT vorhanden. Alternativ gäbe es den Film in HK noch auf VHS, VCD und sogar DVD (wusste ich beim Kauf der LD nicht).

The Invincible Kung Fu Trio Review



The Invincible Kung Fu Trio

Story:

China während der Qing-Dynastie:

Mehrere Kämpfer (u.a. Meng Fei, John Liu, Angela Mao) kämpfen gegen die Regierung bzw. einen verräterischen Shaolin bzw. Wu Dang Mönch (Kam Kong)...

Meine Meinung:

Dieser taiwanesische Old School Kung Fu Film, am besten mit einem Shaw Brothers Werk zu vergleichen, hat mir gut und besser als erwartet Gefallen! Man sollte als Fan jedoch beachten, dass Chen Kuan-Tai NICHT im Film mitspielt auch wenn er z.B. auf dem LD Cover als Cast erwähnt wird. Doch der Film hat auch so einen tollen Cast zu bieten: Shaw Brothers Star Meng Fei, der für seine Beinarbeit bekannte John Liu und/oder 70er Jahre Star Angela Mao, die zu der Zeit in vielen Filmen zusammen mit Sammo Hung und Carter Wong für das Heimatland Einstand und in vielen patriotischen Rollen zu sehen war.

Die Story hat man in dem Film schon oft gesehen, ihr ist leicht zu folgen und es gibt genug Kampf- und vor allem Trainingsszenen um den Fan zufriedenzustellen. Die Qualität dieser fand ich hoch und somit besser als erwartet. Gerade in Taiwan gibt es viele billigere 08/15 Old School Kung Fu Filme, die auf dem Erfolg von erfolgreichen HK Produktionen mitschwimmen wollten. Doch nicht so hier: hier braucht sich der Film qualitativ nicht hinter erfolgreichen HK Filmen zu verstecken.

Es kommen verschiedene Kampfstile vor (verschiedene Tiertechniken), welche vor allem in den Trainingsszenen schön zur Geltung kommen. Auch originelle und verschiedene Waffen werden die einzelnen Kämpfer präsentieren, so dass sich der Fan wirklich oft an einen Shaw Brothers Film erinnert fühlt. Der Endgegner ist auch eine harte Nuss, und wenn er sterbend in einer Kameraeinstellung eingefangen wird und gleich The End erscheint, so weiss man, dass man es mit einem tollen Kung Fu Film zu tun hat! Kein unnötiges blablabla nch dem Finalkampf, so muss es sein!

Fazit: Für Old School Kung Fu Fans uneingeschränkt zu empfehlen!

Infos:

O: Hong Xi Guan Fang Shi Yu Liu A Cai

Taiwan 1978

R: Joe Law Chi

D: Meng Fei, John Liu, Angela Mao, Lee Man-Tai, Kam Kong

Laufzeit der HK LD: Ca. 84 Min.

Gesehen am: 25.09.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Sept. 2016). Mir lag die HK LD vor = auf einer Disc bespielt, Uncut, O-Ton und Englisch Dubbed, keine UT, recht gute Bildqualität. Auf DVD mind. in den USA erschienen, jedoch nur Englisch Dubbed und daher nicht zu empfehlen.
In Taiwan gäbe es eine VHS mit O-Ton mit englischen UT! Allerdings sind Taiwan VHS sehr sehr rar und sehr sehr teuer zu erwerben da nur noch vereinzelte existieren! Von meinem taiwanesischen Dealer habe ich erfahren, dass viele Rental VHS damals einfach weggeworfen wurden und es wurden zuvor auch nur paar hundert Stück hergestellt. Daher existieren nur noch wenige und das zu sehr hohen Preisen!

Iron Bridge Kung-Fu Review



Iron Bridge Kung-Fu

Story:

Ich habe den Film in Chinesisch ohne Untertitel gesehen (mehr dazu unter Fassungen) und kann daher nicht alles bis in Detail erklären (auch mögliche Motive nicht):

Ein böser Gang-Anführer mit Sonnenbrille stört eine Kampfschule, dessen Meister und die Schüler. Der Meister wird entführt. Ein Schüler und eine junge Frau (Tochter des Meisters? Hat ihm zumindest oft das Essen gemacht und gebracht) wollen den Meistern befreien aber scheitern anhand ihrer wenigen Kung Fu Kenntnisse. Da holen sie sich Hilfe: den Bettler und Säufer Piggy (Simon Yuen Siu-Tin) und dessen Frau. Beide nehmen sich die rächenden als Schüler und trainieren diese, damit sie am Ende ihre Rache vollbringen können...

Meine Meinung:

War ein Blindkauf. Anhand des Covers erkannte ich, dass es sich um einen Ende 70er Jahre / Anfang 80er Jahre Old School Kung Fu Streifen handelt mit Simon Yuen (wurde nebst Jackie Chan in Drunken Master als dessen Meister bekannt) in einer ähnlichen Rolle wie in den Klammern genannten Filmes.

Der Film war gut und solide. Natürlich qualitativ nie im Leben so gut wie das Jackie Chan Original, welches viele Nachzügler zur Folge hatte. Jeder wollte etwas vom Erfolg abhaben und es gab viele Meister-Schüler Filme. Ein Thema, welches aus dem Kung Fu Film nie mehr weichen sollte und zumindest für mich ein immer wieder gern gesehenes Setting, da es einfach funktioniert und gar nicht versagen kann.

Die Kampfszenen sind solide, kommen vor allem ab Mitte und gegen Ende mehrfach vor. Teilweise sind einige Szenen relativ brutal und sorgen für einen krassen Wechsel des ansonsten sehr harmlosen, lustigen Filmes. Der HK Klamauk ist sehr präsent und wer diesen nicht mag, wird sich wohl schnell abschrecken lassen, zumal die Qualität der Kampfszenen eben nie den Jackie Chan Standard erreicht. Daran ändert auch Simon Yuen nichts, der hier im Film sogar eine Frau hat welche dann die junge Frau trainiert. Das fand ich originell! Die beiden Schüler fand ich sehr sympathisch, vor allem die junge Frau war trotz fehlender bzw. überdeckter Untertitel lustig (Situationskomik, Mimik, Schauspiel).

Die Bösewichte sind hübsch überzeichnet und schnell als solche auszumachen! Sie sind mir namentlich jedoch nicht bekannt.

Fazit: wer das Old School Kung Fu Kino mag mit typischer Meister-Schüler-Rache Story, mit viel Klamauk, Kung Fu und Trainingsszenen, der kann sich den Film gut einmal ansehen! Fehlender Untertitel hin oder her, der Story kann man trotzdem relativ gut folgen. Es ist schnell klar, wer die Guten, wer die Bösen sind und alles andere ist nicht wirklich wichtig...

Infos:

O: Mong Hon Dau Liu Chin

HK 1979

R: Wong Fung

D: Simon Yuen Siu-Tin, Wang Kuan-Hsiung, Shih Chung-Tien, Fung Ling Kam

Laufzeit der HK VCD: Ca. 86 Min.

Gesehen am: 21.09.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung & es scheint keine DVD Version zu geben (Stand: Sept.2016). Mir lag die HK VCD zur Verfügung = Gute Bildqualität (im Hinsicht auf Helligkeit), Uncut, O-Ton und leider keine englischen UT bzw. die festen chinesischen & englischen UT wurden, warum auch immer, mit einem schwarzen Balken überdeckt! Eine alternative Fassung (legal) mit englischen UT und ohne Balken ist mir nicht bekannt. Auf dem chinesischen youtube Nachzügler youku.com kann man sich den Film im O-Ton MIT englischen UT anschauen! Das gleiche Master, nur ohne schwarzen Balken!

The Crossing 2 Review



The Crossing 2

Story:

Siehe zur Vorgeschichte das Review zu The Crossing!
Teil zwei erzählt nun wie das Drama seinen Lauf nimmt und das Schiff sinkt...

Meine Meinung:

Meine Hoffnungen welche ich nach Teil eins hegte bestätigten sich leider nicht (Action besser durch Film verteilt) - im Gegenteil: der Actiongehalt nahm ab, der Katastrophenfilm Anteil ist minimal und eigentlich eine absolute Frechheit in Anbetracht der Laufzeiten von Teil eins und zwei!

Da wartet man nach dem langen Teil eins hier nochmals ganze 1.5 Stunden, in denen es KEINE Action gibt, bis das Schiff anfängt zu sinken, und in weniger als (!) zehn Filmminuten ist das Schiff bei einer Laufzeit von über zwei Stunden dann auch gesungen. Schnell und unspektakulär!

Daher kann ich diesen Film nicht empfehlen! Der erste Teil hatte immerhin auch Dank den Kriegsszenen noch etwas Action, aber hier? Fehlanzeige! Pure Langweilige, viel zu viel Drama und Liebeskram den zumindest ich nicht sehen will oder wenn dann in Kombination mit Action und/oder einem Katastrophenfilm-Setting. Da hilft auch die schöne Optik des Filmes nicht, da helfen bekannte Namen (Takeshi Kaneshiro) nichts, wenn sie auf Soap Opera Niveau agieren müssen und auch John Woos Zeit als Regisseur ist definitiv vorbei! Da helfen auch fliegende Möwen anstatt weisse Tauben nichts...

Absolut NICHT empfehlenswert! Teil eins ging zum einmaligen Schauen noch, aber Teil zwei lohnt sich in keiner Art und Weise...

Infos:

O: Tai Ping Lun: Bi An

China 2015

R: John Woo

D: Takeshi Kaneshiro, Zhang Ziyi, Song Hye-kyo

Laufzeit der TW Blu Ray: Ca. 2h 5Min.

Gesehen am: 29.09.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Sept. 2016). Mir lag die Blu Ray aus Taiwan vor = Uncut, erstklassige, extrem gute Bild- und Tonqualität, O-Ton und englische UT vorhanden.

Trilogy Of Swordsmanship Review


Trilogy Of Swordsmanship

Story:

Es werden drei Geschichten erzählt:

1. The Iron Bow: Ein reicher Sohn versucht mit Gewalt das Herz einer jungen Frau (Shih Szu) zu erobern. Doch diese entstammt einer Martial Arts Generation und weiss sich zu wehren...

2. The Tigress: Eine Edelprostituierte will das Leben eines Generals retten. Der General wurde zum Tode verurteilt, da dieser aus lauter Geilheit die Stadt nicht vor Bandit Lo Lieh beschützen konnte. Nun fasst die Prostituierte einen Plan um das Leben des Generals zu retten: Bandit Lo Lieh zu fangen und auszuliefern...

3. White Water Strand: Regierung Vs. Rebellen. Ein nobler Held (David Chiang) rettet Rebellen (u.a. Ti Lung) vor dem Tod. Durch ist List und Betrug gerät der noble Held jedoch in die Hände der Regierung, welche ihn exekutieren lassen wollen. Das wird die Rebellen selbstverständlich anlocken, da sie sich bei David Chiang revanchieren wollen...

Meine Meinung:

Episodenfilm der Shaw Brothers. Hat mir gut Gefallen und Dank drei Kurzgeschichten selbstverständlich kurzweilig und abwechslungsreich.

Die erste Story hat mir am besten gefallen. Zwar keine originelle Story, aber sie gefällt, weil die "Bösen" genau das erhalten was sie verdienen. Und ausserdem bietet der Film tolle Actionszenen, gerade die junge und sehr hübsche Shih Szu (die angeblich in der Zwischenzeit in Genf, Schweiz leben soll) zeigt tolle Kampfszenen, vor allem jene mit dem Speer sind erste Sahne! Schöne Kameraführung und Choreographie. Wenig Anspruch, aber das muss ich auch nicht immer haben - ich mag beides: mitdenken bei einem Film, Dinge hinterfragen, aufpassen aber auch einfach sich unterhalten lassen ohne dass ich zu viel mitdenken muss! Die Darsteller machen ihren Job gut - man achte sich auf Bolo Yeung im Finale (mit langen Haaren). Er passt gut als "Endgegner" und die Action am Ende ist blutiger als erwartet! Und erneut: Shih Szu ist eine Wucht!

Die zweite Story fand ich am schwächsten weil nur wenig Action und ich persönlich fand den Inhalt wenig fesselnd und vor allem lahm, auch wenn produktionstechnisch auf sehr hohem Niveau und sehr gut gespielt. Kann man sich ansehen, aber als Einzelfilm hätte es noch mehr Pep gebraucht um überzeugen zu können. Da mir die anderen zwei Geschichten gut gefallen hat fällt der Abgang von Story Nr. zwei nur leicht ins Gewicht.

Die dritte Story ist dann grundsolider Chang Cheh Stoff d.h. = David Chiang, Ti Lung, viel Pathos, Aufopferung, Blut und Kämpfe = macht Spass!

Fazit: Kein Meisterwerk der Shaw Brothers, aber ein guter bis sehr guter Film! Das Konzept der Kurzgeschichten funktioniert, so dass ich den Film uneingeschränkt empfehlen kann.

Infos:

O: Qun Ying Hui

HK 1972

R: Griffin Yueh Feng, Cheng Kang, Chang Cheh

D: Shih Szu, Yueh Hua, Tien Ching, Meng Yuen-Man, Kao Pao-Shu, Bolo Yeung, Lo Lieh, Ti Lung, David Chiang

Laufzeit der HK DVD: 107:40 Min.

Gesehen am: 26.09.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Sept. 2016). Mir lag die Code drei DVD aus Hong Kong von IVL vor = Uncut, sehr gute Bildqualität, O-Ton und englische UT vorhanden.

Braveful Police Review



Braveful Police

Story:

Japan: diverse Frauen aus Taiwan (u.a. Kara Hui) legen sich mit einer Verbrechergang an...

Meine Meinung:

Low-Budget Film aus Taiwan mit wirrer Story und Mix aus Drama, Action, Schmuddel und Dschungelstreifen inklusive Fallen und einem Rambo Verschnitt am Ende des Filmes (Vergleich zu Wonderful Kill).

Der Film beginnt mit einer Art Zusammenfassung/Trailer zum Film selbst, was in taiwanesischen Produktiven gelegentlich der Fall war (Kung Fu Wonder Child im Vorspann mit Standbildern, Child Of Peach und/oder andere Filme mit Lam Siu-Lau).
Das lässt auch Abwechslung und Trash schliessen (Dschungelszenen, Morde die aus einem Slasher hätten stammen können), auch wenn sich die Szenen auf das Finale beziehen (und die "Wasserrutsche" Szene kommt im Film gar nicht vor). Doch hier und da gibt es leider Längen, was an dem schlechten Versuch liegt, Dramatik und/oder Romanzen in die Story einzubauen. Das funktioniert nicht.

Dafür ist der Film zu billig, die Geschichte zu wirr, die Schauspieler zu untalentiert.
Dafür macht das Japan Setting Spass, vereinzelte Actionszenen und Kara Hui (Ex Shaw Brothers Star) bringen Freude rein und auch einige Schmuddel Szenen die ans gute alte Bahnhofkino erinnert (Nackte Haus, japanische Kampf- und Striptease Shows vor Publikum, sexuelle Gewalt, Dschungelgewalt am Ende) sind positiv zu erwähnen. Zumindest im Finale dreht der Film actionmässig auf, so dass zumindest dort keine Längen mehr vorhanden sind.
Und Abwechslung bringt der Wechsel in die Natur auch mit sich.

Kein Highlight, ein Film mit Schwächen und sicher kein Must Have Titel, aber Dank einigen guten Momenten darf der Film gerne in der Sammlung verweilen! Wer Trash/Schmuddel/Low-Budget Filme mag kann sich den Film gut einmal ansehen!

Infos:

O: Ching Lui Chut Ching

Taiwan 1990

R: Han Pao-Chang

D: Kara Hui, Tu Kuei-Hua, Pai Ying, Ku Kuan-Chung, Ko Keung

Laufzeit des HK VCD: 84:02 Min.

Gesehen am: 29.09.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung und es scheint keine DVD Version zu geben (Stand: Sept. 2016). Mir lag die HK VCD vor = durchschnittliche aber jedoch helle Bildqualität, Uncut, O-Ton, englische UT.

Neueinkauf

Neueinkauf

 

Heute in Basel gekauft:

 

 

 

 

Nomads (Dt. DVD von Koch)

Don't Breathe (Dt. Blu Ray)

The Sect (Dt. DVD / Blu Ray Combo Fassung v. Koch Media)

Standen alle auf meiner Wunschliste. The Sect habe ich schon als Ital. DVD & jap. Blu Ray, aber nun endlich die beste Fassung (Ital. Ton, dt. UT, beste Bildqualität, meisten Extras, schicke Auffmaschung), daher der geplante Neukauf.