Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 11. April 2017

Update

Neue Reviews - 11.04.17


- Of Cooks And Kung Fu

- The Windmill Massacre

- Team 731 II Horrifying Women Experiment

- Murderer Pursues (Archiv Review)

Of Cooks And Kung Fu Review



Of Cooks And Kung Fu

Story:

China zur Ming Dynasty: ein Unbekannter Killer mit Hut (Chen Shan) tötet im Namen der Regierung landesweit Köche. Master Glutton (Ga Hoi) ahnt noch nicht, dass dies mit seiner und dessen Grosskind (Jacky Chen Shao-Lung) Vergangenheit zusammenhängt und sie selbst auf der Abschussliste stehen…

Meine Meinung:

Old School Kung Fu Film, in dem Koch-Kampftechniken schon eine Rolle spielten. Der Film har mir sehr gut gefallen. Grund: 80% des Filmes bestehen aus Trainings- und Kampfszenen! Realistisch, stark choreographiert, grosse Anzahl vorhanden. Dazu viel Natur (95% wurde draussen in der Natur gedreht), sympathische Helden und ein fieser, mysteriöser Killer der unbesiegbar scheint.

Die Kampfszenen sind stark, der Humor typisch für das 79er Genre (Dank den Jackie Chan Erfolgen Sie nannten ihn Knochenbrecher und Die Schlange im Schatten des Adlers) wobei der Film am Ende ernst und dramatisch wird und in einem langen und harten Finale gipfelt, welches das Martial Arts Highlight des Filmes darstellt.

Dazu gestohlene Musik (unpassend von Jaws, passend von Spiel mir das Lied vom Tod) die gut zu einigen Italo-Western Anleihen des Filmes passen.

Fazit: Wer Old School Kung Fu Komödien mag, sollte sich diesen starken Jackie Chan Nachzügler nicht entgehen lassen! Es lohnt sich!

Infos:

O: Tao Tie Gong

HK, Taiwan 1979

R: Ting Chung

D: Jacky Chen Shao-Lung, Chia Kai, Li Kun, Wu Ma

Laufzeit der HK LD: Ca. 91 Min,

Gesehen am: 08.03.17

Fassungen: Mir lag die HK LD vor = Uncut, O-Ton oder Englisch Dubbed auswählbar (O-Ton ohne Subs), gute Bildqualität. UK DVD = Master der LD jedoch ohne O-Ton. In Deutschland auch auf DVD erschienen, jedoch auch ohne O-Ton.

The Windmill Massacre Review



The Windmill Massacre

Story:

Eine Touristengruppe macht sich auf den Weg, Windmühlen anschauen zu gehen. Nachts haben sie eine Panne und machen sich zu Fuss zu einer alten Windmühle auf. Kurz darauf taucht ein übernatürlich scheinender Killer auf, der die Gruppe zu dezimieren beginnt…

Meine Meinung:

Holländischer Slasher von den Produzenten von Frankenstein’s Army. Letzterer hat mir im Vergleich besser gefallen. Der Slasher bringt übernatürliche Elemente mit in den Film, was ich originell fand.

Hier und da gibt es einige blutige Effekte zu bestaunen, jedoch nur sehr kurz und nicht wirklich explizit. Die dt. oder UK 18er Freigaben haben mich erstaunt – warum nicht FSK 16 oder ab 15? In Zeiten wo Filme wie Ritter der Dämonen oder Bordello Of Blood auch Uncut ab 16 freigegeben werden…und in diesem Vergleich ist The Windmill Massacre viel unblutiger und harmloser, aber halt auch ernster. Vielleicht lag es daran…

Originell war auch, dass die Touristengruppe aus verschiedenen Ländern bestanden und sich nicht alle verstanden (der Japaner konnte z.B. kein Englisch).

Die Story gab jedoch inhaltlich doch relativ wenig her. Eine echte Spannung war nicht vorhanden und was sehr schade war, war die Tatsache, dass der Film nicht stimmig inszeniert wurde. Nicht gruselig, nicht atmosphärisch, nicht lustig und nicht unfreiwillig komisch wie es bei vielen Slashern der 80ern der Fall gewesen war. Auf Sex und/oder nackte Haut wird auch komplett verzichtet. Der Film wirkt für einen Slasher gar zu «brav».

Ich denke ich werde dem Film in Zukunft nochmal eine Chance geben und sehen, wie er dann auf mich wirkt. Somit bleibt der Film vorerst knapp in der Filmsammlung bestehen.

Fazit: Kein Highlight und sicher keinen teuren Preis in der Anschaffung wert!

Infos:

O: The Windmill Massacre

Niederlande 2016

R: Nick Jongerius

D: Noah Taylor, Patrick Baladi, Charlotte Beaumont, Ben Batt, Tanroh Ishida

Laufzeit der UK DVD: Ca. 81 Min.

Gesehen am: 09.03.17

Fassungen: Mir lag die UK DVD vor = Uncut, sehr gute Bild- und gute Tonqualität, O-Ton (90% Englisch, 10% Holländisch & Japanisch), keine UT. In Deutschland auch Uncut erhältlich – aber war mir zu teuer bzw. der UK Import war günstiger.

Team 731 II Horrifying Women Experiment



Team 731 II Horrifying Women Experiment

Story:

Japan während dem 2. Weltkrieg im besitzen China: im Camp der Einheit 731 werden unmenschliche Experimente durchgeführt. Zwei Angestellte haben bedenken und versuchen mit einer jungen Frau zu fliehen…

Meine Meinung:

Blindkauf gewesen da seltener Film (auf Google praktisch nichts zum Film gefunden) und mich Themen um die Einheit 731 (siehe dazu Men Behind The Sun für mehr Hintergründe oder Wikipedia) immer interessieren.

Ich bin nicht sicher ob es sich eventuell gar um einen TV Film handelt oder allgemein um eine sehr billige Produktion. Der Film ist ein 2. Teil – man sieht dies in einer Szene anhand von kurzen Rückblenden und der Tatsache, dass eine II beim Titel erscheint.

Dazu kommt, dass der Film keine englischen Untertitel aufweist. Im Zentrum steht der böse General (soll nach dem Aussehen her Arzt Ishii sein), dann zwei Mitarbeiter die einer Chinesin zur Flucht verhelfen sollen und sich am Ende, weil der Versuch nicht klappt, mitsamt dem Lager in die Luft sprengen.

Nebenpersonen sind: u.a. ein Vater, der seine Tochter selbst tötet, bevor sie als Experiment enden soll und einige Gefangene die zu Experimenten missbraucht werden. Es handelt sich, wie der Titel schon schön selbstzweckhaft nennt, vor allem um Experimente an weiblichen Gefangenen und damit gerät der Film in die Sicko Ecke gepaart mit Soap Opera Elementen! Und das in einem tragischen Kapitel aus dem 2. Weltkrieg…

Durch die billige Optik und das kleine Budget schafft es der Film jedoch tatsächlich eine Art Doku Stil und Stimmung zu erreichen, welche gut zum Setting passt. Experimente sind relativ simpel gestaltet, wobei in 1-2 auch sehr effektiv was mich anhand dem Budget doch überrascht hat.

Das Ganze konnte ich mir gut anschauen, habe aber auch gar nichts erwartet. Dass der Film eher in Richtung Exploitation geht erwartete ich – anhand dem Titel hätte ich mir auch Sex und Nacktszenen à la Ilsa und Co. vorstellen können. Aber so weit sind die Filmemacher dann doch nicht gegangen!

Fazit: Kein Must See Titel. Wenn man aber billig an die reisserische VCD kommt – warum nicht?! Interessierten an dem Thema sei noch immer Men Behind The Sun an erster Stelle empfohlen!

Infos:

O: ?

HK ?

R: Wai Kwok Wong

D: So Kiu Kar

Laufzeit der HK VCD: Ca. 90 Min.

Gesehen am: 09.03.17

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung und keine DVD Version. Mir lag die HK VCD vor = Uncut, gute Bildqualität, O-Ton, keine Subs.

Murderer Pursues Review

DVD Cover zum Film: links auf dem Bild


Murderer Pursues

Story:

Vietnamesische Flüchtlinge verlassen nach einem Mord das Lager und fliehen aus China nach Hong Kong. Dort starten Ah Shen (Danny Lee), Ah Chang (Ray Lui) und mehrere andere Flüchtlinge ein neues Leben. Ah Shen wird kriminell, Ah Chang hingegen geht zur Polizei und muss später seine ehemaligen Freunde jagen. Diese töten bei einem Überfall einen Zivilisten und setzen sich damit auf eine Todesliste, da der Bruder des Getöteten (Wong Ching) Rache will und die Bande ebenso jagt wie die Polizei...

Meine Meinung:

Dem sozialkritischen Thema Flüchtlinge aus Vietnam nahmen sich auch die Shaw Brothers schon früher an als manch anderer HK Film (z.B. The Roar Of The Vietnamese) und herausgekommen ist dabei ein interessanter, sehenswerter und besser als erwarteter Film und Mix aus Drama, Sozialkritik und Action.

Der Film erinnert an Spätwerke der Shaw Brothers wie Danger Has Two Faces, The Informer oder This Man Is Dangerous. Wang Chung, der in einigen der genannten Filme mitspielte und Regie führte, führt auch hier Regie. Seine Handschrift ist gut zu erkennen und es ist schön, dass er als Regisseur auch Erfolg hatte und nicht nur als Shaw Brothers Darsteller. Obwohl er in vielen Produktionen dabei war, langte es nie um zum grossen Star aufzusteigen. Mir ist er aber sehr sympathisch. Eine seiner besten Rollen war sicherlich der Film The Delinquent von Chang Cheh.

Wang Chung spielt hier nicht mit. Auch nicht Wang Yu dafür Wong Ching (auch hier und da Wang Ching genannt) - und ihn mag ich sehr, vor allem als Bösewicht. Und hier spielt er einen selbstjustizübenden, irren Rächer der Jagd auf die Flüchtlinge macht und einen nach dem anderen töten will. Er spielt irr und ernst was ich sehr mochte. Die Grundstimmung des Filmes ist allgemein humorlos und düster, so dass seine Leistung ein dickes Plus darstellt. Vor allem in Kombination mit seinem breiten Grinsen und seinen markanten Zähnen/Lächeln, ein Markenzeichen für welches Wong Ching immer wieder stigmatisiert wurde (im positiven Sinne). Das Finale zwischen dem Trio Danny Lee, Wong Ching und Ray Lui knistert vor Spannung und ist intensiv geworden! 

Ray Lui sagt mir im Moment nichts, aber er spielt gut und solide. Ebenso Hauptfigur Danny Lee, der seine Karriere ja bekanntlich auch bei den Shaw Brothers begann um später in vielen HK Actionfilmen den Polizisten vom Dienst und/oder humoristische Rollen in CAT. III Werken spielen zu dürfen! Hier spielt er den Anführer der Vietnamesen und agiert dramatisch, wechselhaft und ernsthaft. Der dicke Kent Cheng (komisch mit Glatze sieht er anders aus als "gewohnt") ist in einer Nebenrolle zu sehen.

Zwar gibt es nur wenig Action - diese ist aber oft brutal, dreckig und roh geworden. Die Action soll hier nicht unterhalten, sondern abstossen. Das merkt man, das tut dem Film und der Stimmung gut (und unterhält somit trotzdem, zumindest mich). Danny Lee in Topform, Wang Chung mit sehr solider Hand als Regisseur und Wong Ching als Sahnehäubchen obendrauf = klare Empfehlung an alle Shaw Brothers Fans! 

Infos:

O: Cai Xian

HK 1981

R: Wang Chung

D: Danny Lee, Ray Lui, Wong Ching, Kent Cheng

Laufzeit der TW DVD: 89:40 Min.

Gesehen am: 26.08.16

Fassungen: Mir lag die DVD aus Taiwan vor (hatte zu dem Zeitpunkt die Ziieagle Box noch nicht) = erstklassige Bildqualität, O-Ton, Uncut, englische UT. Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Aug. 2016).