Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 30. Mai 2017

Update

30.05.17 - Neue Reviews


- Wonder Seven

- Cop Image

- Vengeance Of A Snowgirl

- The Private Eyes (Archiv Review)

Wonder Seven Review



Wonder Seven

Story:

Einer HKer Spezialeinheit (u.a. Kent Cheng, Xiong Xin-Xin) unter der Führung von Yip (Li Ning) bekommt es mit Gangstern und ihrem eigenen Coach (Elvis Tsui) zu tun. Yip muss nach einer Falle seine Unschuld beweisen und den wahren Tätern finden. Die Sache wird kompliziert, als sich Yip in Fong (Michelle Yeoh) verliebt und umgekehrt - und sie eigentlich zu den Gangstern gehört…

Meine Meinung:

Wonder Seven hat mich an The Heroic Trio erinnert – in welchem Tony Ching Siu-Tung Produzent und Action Regisseur war. In Wonder Seven führte er gleich selbst Regie und war zusammen mit Xiong Xin-Xin für die tollen Actionszenen verantwortlich.

Der Film hat mir sehr gut gefallen. Der Film ist aufwändig und der Story kann man gut folgen. Die sieben Kämpfer der Spezialeinheit erinnern ein wenig an Superhelden – da diverse Gimmicks und fast unbesiegbar scheinend.

Da passen übertriebene Actionszenen (mit viel rumfliegen und so) dann perfekt dazu. Die Actionszenen, die teilweise mit viel Zeitlupeneinsatz und gewagten Stunts (am Ende mehrere mit dem Hubschrauber) daherkommen, reichen von kurzen Kämpfen bishin zu den bereits erwähnten Stunts und vor allem vielen blutigen Shoot-Outs. Die Actionszenen erinnern an das Kino eines John Woo. Besser gut geklaut als selbst schlechtgemacht.

In Sachen John Woo «Hommage» erinnert auch die Liebesgeschichte zwischen den auf beiden Parteien tätigen Li Ning und Michelle Yeoh. Beide agieren sehr gut, vor allem Michelle Yeoh (auch ein Jahr vorher in The Heroic Trio zu sehen nebst Anita Mui und Maggie Cheung) sah man die Spielfreude deutlich an. In Nebenrollen sind dann u.a. noch der Dicke Kent Cheng, Xiong Xin-Xin (Bösewicht aus Tsui Harks The Blade) und Elvis Tsui (hat an seine Long Arm Of The Law 3 Rolle erinnert, da ernst und mit Kampfszenen beinhaltend) zu sehen.

Aufwändige Actionszenen, eine rührende Liebesgeschichte, toller und bekannter Cast, simple Story und die beste Zeremonie und Abganges eines getöteten Freundes in der Filmgeschichte – das alles gibt es in Wonder Seven zu sehen! Für Fans des fantasievollen HK Kinos nur zu empfehlen!

Infos:

O: 7 Gam Gong

HK 1994

R: Ching Siu-Tung

D: Michelle Yeoh, Li Ning, Andy Hui, Kent Cheng, Roger Kwok, Xiong Xin-Xin, Vincent Lau Tak, Hilary Tsui, Elvis Tsui

Laufzeit der HK LD: 89:49 Min.

Gesehen am: 28.04.17

Fassungen: Mir lag die LD aus HK vor = Film auf zwei Discs bespielt (also drei Seiten), gute Bildqualität, Uncut, O-Ton, englische Subs. DVD Alternativen (auch Uncut, O-Ton, Subs): UK, US und/oder HK Fassungen. Deutsche Fassungen nicht zu empfehlen = ca. 2,5 Minuten zensiert (32 Schnitte laut schnittberichte.com «Schnittbericht»).

Vengeance Of A Snowgirl Review



Vengeance Of A Snowgirl

Story:

Eine unbekannte Person, welche sich später als Shen Ping Hong (Li Ching) herausstellt, taucht auf und bringt bei einer Geburtstagfeier einen Martial Arts Helden um. Es stellt sich heraus, dass die verkrüppelte Frau den Tod ihrer Eltern an den vier Tätern rächen will…

Meine Meinung:

Dieser Shaw Brothers Film hat mir sehr gut gefallen. Der Film erzählt eine komplexe Geschichte, welcher ein Rachethema vorausgeht. Doch man beschränkt sich dann im Verlauf der Story viel weniger auf die Rache an sich, sondern an unvorhersehbaren Ereignissen inklusive eine schöndramatische Liebesgeschichte zwischen der bezaubernden Li Ching und dem Helden Yuen Hua.

Der Film bietet viele verschiedene Settings (Eishöhle, Schnee, Vulkan, Natur, Innensets) die Abwechslung bringen. Die Kampfszenen sind teilweise etwas statisch, da Shen Ping Hong eine verkrüppelte Figur darstellt, welche im Kampf ihre Beine nicht gebrauchen kann. Trotzdem kompensiert sie das gut und die vier Gegner, welche sie theoretisch alle töten will, haben diverse Eigenschaften und Waffen zu bieten.

Die Actionszenen sind okay, aber der Film alleine überzeugt nicht nur durch diese, sondern auch durch die Settings, die Figuren, die interessante Handlung und Liebesgeschichte. Li Ching und Yuen Hua geben ein tolles Duo ab und Tien Feng und Ku Feng (Mal wieder als Bösewicht) sind weitere bekannte Gesichter, welche in der Geschichte eine wichtige Rolle spielen.

Das Ende selbst ist sicherlich Geschmackssache aber war Mal etwas Anderes – hätte ich so nicht erwartet! Aber bei den Shaw Brothers muss man immer mit allem rechnen (positiv gemeint). Obwohl zwei Stunden Laufzeit wurde es nie langweilig, so dass ich diesen Shaw Brothers Streifen nur empfehlen kann.

Infos:

O: Bing Tian Xia Nu

HK 1971

R: Lo Wei

D: Yuen Hua, Li Ching, Ku Feng, Tien Feng

Laufzeit der Originalversion: Ca. 117 Min.

Gesehen am: 28.04.17

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung. Mir lag die Fassung der Ziieagle Box vor = Uncut, sehr gute Bildqualität, O-Ton, englische Subs. Auf DVD: HK DVD on IVL (auch Uncut, O-Ton, englische Subs).

Cop Image Review



Cop Image

Story:

Nach einem Banküberfall verschwindet ein Cop (Bowie Lam Bo-Yi) und das Geld. Gangster des Überfalls sind hinter dem Cop her. Verkehrspolizist Wong (Anthony Wong) und Fan von Steven Seagal, Bruce Wills, Jackie Chan, Chow Yun Fat, Charles Bronson, Robocop und Mel Gibson, ein junges Triaden Mitglied (Andy Hui Chi-On) und die Freundin (Linda Wong Hing-Ping) des verschwundenen Cops sind ebenfalls hinter dem verschwundenen Geld und Cop her. Vor allem Wong sieht seine Chance gekommen, sich als Polizist beweisen zu dürfen. Sein Wissen bestehend aus Romanen und Polizeifilmen kommt ihm da gerade recht…

Meine Meinung:

Sympathische Actionkomödie (mehr Komödie als Action) mit Anthony Wong die von Beginn an amüsant, unterhaltsam und abwechslungsreich unterhält. Der Story kann man gut folgen, Längen gibt es praktisch keine.

Der Film fängt actionreich an (und teilweise auch mit blutigen Shoot-Outs) und dann gibt es immer Mal wieder eine Actionszene zu sehen, wobei der Film klar mehr Komödie ist. Vor allem gegen Ende hin dreht der Film in Sachen Action und einigen tollen Stunts (Bambusgerüst, Autostunts etc.) auf. Dazu kommen Parodien auf John Woo und Co. und viele Filmzitate und Filmcover – denn Anthony Wong spielt den Traffic Cop sehr gut, der sich als echter Cop versucht und dies vor allem durch Selbstvertrauen und angepasste Kommunikation überzeugend auftritt und all anderen im Glauben lässt, dass er ein echter Cop ist. Hat mich vor allem an Eddie Murphy aus Beverly Hills Cop erinnert – der ja auch oft durch sein schnelles Reden und sein Auftreten das gegenüber überzeugt hat.

Die anderen Darsteller sind mir unbekannt aber gerade Linda Wong und vor allem Andy Hui sind auch sehr gut in ihren Rollen und einfach auch sympathisch, so dass der Film und Verlauf der Story gut funktionieren und glaubhaft wirken.

Wer das HK Kino aus dieser Zeit und den HK Humor, der für westliche Zuschauer anders und komisch sein kann, mag, kann sich gut an Cop Image versuchen!

Infos:

O: Mung Cha Yan

HK 1994

R: Herman Yau

D: Anthony Wong, Andy Hui Chi-On, Linda Wong Hing-Ping, Bowie Lam Bo-Yi

Laufzeit der HK VCD: Ca. 104 Min.

Gesehen am: 28.04.17

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung. Mir lag die HK VCD vor = solide Bildqualität, Uncut, O-Ton, englische Subs. Es scheint keine DVD Fassung zu geben. Alternativ gäbe es in HK noch eine LD (auch O-Ton und englische UT).

The Private Eyes Review



The Private Eyes

Story:

Zwei Privatdetektive (Michael und Sam Hui) geraten an einen Gangster (Shek Kin)...

Meine Meinung:

The Private Eyes ist zusammen mit The Contract und Security Unlimited der beste der Film aus der 5er Box. Es hat schon einen Grund, warum ausgerechnet diese Komödien der Hui Brüder in Deutschland veröffentlicht wurden und die schwächeren Titel der Box nicht.

Die Box lohnt sich jedoch definitiv: zwei eher durchschnittliche Filme, drei Kracher! Für Fans der Hui Brüder eine klare Empfehlung! Das Detektiv Setting kommt dem Film und dem Humor sehr zu Gute.

Der von Sam Hui gesungene Soundtrack kennt man als HK Fan zu genüge und der Humor ist erfrischend und lustig (Küchen Kampf, Aufdecken von Dieben im Supermarkt mit anschliessendem Kampf und Wong Fei Hung Musik).

Abwechslung ist mit dem Story Verlauf geboten - zuerst werde die Figuren Michael und Sam zusammengebracht, während Ricky Mal wieder nur eine Nebenrolle bleibt. Dann folgen mehrere Aufträge, die jedoch nicht die Hauptstory erzählen (mit dem Gangster). Und diese 3/4 des Filmes Gefallen mir besser als die Hauptstory mit dem Gangster, gekonnt gespielt von Shek Kin. Das letzte 1/4 welches die Hauptstory bildet, fand ich dann eher schwach und nur wenig spektakulär.
Die Luft war raus, die Szenen zuvor waren klar besser, origineller, abwechslungsreicher.

PS: Richard Ng in der Nebenrolle als Polizist war klasse, perfekt auf ihn und seinen Humor abgestimmte Rolle! Macht Laune!

Fazit: Klare Empfehlung an Fans der Hui Brüder oder solche, die es noch werden wollen!

Infos:

O: Boon Gan Baat Leung

HK 1976

R: Michael Hui

D: Michael Hui, Sam Hui, Ricky Hui, Richard Ng, Shih Kien, Philip Chan

Laufzeit der TW DVD: Ca. 96 Min.

Gesehen am: 13.08.16

Fassungen: Siehe The Contract (Review im Moment nur auf der alten Homepage einsehbar, folgt aber auch hier)! Gibt es auch in D auf DVD, auch im O-Ton mit mind. englischen UT.