Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 11. Juni 2017

Update

11.06.17 - Neue Reviews


- Final Run (Archiv Review)

- Under The Skin (Überarbeitet)

- Tokyo Mighty Guy

- Perils Of Sentimental Swordsman


Neukauf


- Neukauf

Final Run Review



Final Run

Story:

Zwei korrupte Cops und Gangster (u.a. Philip Ko) wollen einen Zollbeamten zwingen, bei einer illegalen Lieferung ein Auge zuzudrücken. Dieser verweigert, woraufhin seine Mutter und Schwester getötet werden. Er selbst überlebt und flieht nach Thailand. Dort schliesst er sich mit Verbündeten an (u.a. Dick Wei, Yukari Ôshima) die ebenfalls eine Rechnung mit den HKer und lokalen Gangstern (u.a. Ridley Tsui Bo-Wah, Simon Yam, Mark Houghton, Ha Chi-Chun) offen haben...

Meine Meinung:

Final Run ist solide bis gute Low-Budget Action wie sie Anfang der 90er oft entstanden sind. Ich mag diese Filme. Oft stimmt die Action, man sieht (viele) bekannte Gesichter und die Streifen sind unterhaltsam und kurzweilig, wenn oft auch nicht originell (was ich von dieser Art Film jedoch auch nicht erwarte).

Final Run von und mit Philip Ko (Nebenrolle als Bösewicht, jedoch keine Kampfszenen) fällt genau in diese Filmkategorie. Der Film, der in Deutschland als Born To Fight 5 veröffentlicht wurde, bietet eine 08/15 Story die in der 1. Filmhälfte einige Längen bietet.

Die Highlights sind dann die Actionszenen, die dann in der 2. Filmhälfte und mit dem Auftauchen neuer Figuren (Simon Yam, Dick Wei, Yukari Ôshima) zunehmen und an Qualität gewinnen.

Es gibt wenige blutige Shoot-Outs, hier und da Mal einen harten Stunt und ansonsten tolle, knackige und kurze Martial Arts Szenen. Vor allem Ridley Tsui, Dick Wei, Yukari Ôshima, Ha Chi-Chun, der männliche Hauptdarsteller (Name entfallen) und Ausländer Mark Houghton machen in den Kampfszenen eine tolle Figur.

In kleinen Nebenrollen ohne Action sind u.a. noch Francis Ng und Leung Ka-Yan zu sehen. Dank der 2. Actionhälfte macht der Film dann richtig Laune und durch das exotische Setting (Thailand, goldene Dreieck...) entsteht in der 2. Hälfte in der Tat ein Mehrwert, so dass ich den Film Fans solcher Filme nur empfehlen kann!

Infos:

O: Muk Jung Mo Yan

HK 1989
R: Philip Ko

D: Philip Ko, Dick Wei, Yukari Ôshima, Ridley Tsui Bo-Wah, Simon Yam, Mark Houghton, Ha Chi-Chun

Laufzeit der HK VCD: Ca. 86 Min.

Gesehen am: 03.08.16

Fassungen: Mir lag die HK VCD vor = durchschnittliche bis solide Bildqualität, Uncut, O-Ton, feste englische UT. Alle dt. Fassungen sind nicht zu empfehlen, da: extrem miese Synchro, Vollbild, kein O-Ton vorhanden, fünf Minuten zensiert! Es gibt keine dt. Uncut Fassung (Stand: Aug. 2016).

Under The Skin Review

NIFFF 2014 Spezial


Under The Skin

Story:

Laura (Scarlett Johansson) fährt nachts durch die Strassen von Schottland. Immer auf der Suche nach willigen Männern, denen sie Sex verspricht. Doch Laura hat ganz andere Gründe, welche für die Männer wenig befriedigend ausfallen…

Meine Meinung:

Am NIFFF 2014 habe ich mich für diesen Film entscheiden, da Detective Dee 2 in Deutschland auf DVD schon zu haben war und der Film am NIFFF, wir vor vielen Jahre schon Teil eins, nur mit französischen UT gezeigt wurde.

Der Film lässt sich ganz einfach wie folgt beschrieben: Eine Arthouse Version von Species, garantiert nicht für das Mainstream Kino gemacht, lässt viele Fragen offen (bzw. stellt diese gar nicht) was einigen Zuschauern doch vor den Kopf stossen dürfte!

Der Film scheint, weil Scarlett Johansson mitspielt (so eine Hollywood Tante, nie zuvor gehört), auch beim jungen Publikum Interesse zu erwecken (am NIFFF war das Kino total voll, viele junge Zuschauer, selten so lange Schlange am NIFFF gesehen und selten am NIFFF so lange angestanden) und genau für diese Zuschauer wird der Film sicher ungemütlich werden, da wirklich sehr surreal und absolut nicht fürs Mainstream Publikum gemacht – das Schauen und die Tatsache, dass der Film ein total stranger Arthouse Film ist und tatsächlich vielen Zuschauern vor den Kopf stiess (viele verliessen das Kino), empfand ich als absolut amüsant und grosse Schadenfreude! Haben sich die Fans von Scarlett Johansson sicher was Anderes vorgestellt…

Zum Beispiel wird in den ersten 10-15 Minuten kein Wort gesprochen, das Ende wird wie vieles andere nicht erklärt (war sie ein Alien? Warum kam sie auf die Erde? Was passiert mit der Haut? Wer waren die Aufpasser/Motorradfahrer? etc.) und in vielen Einstellungen verharrt die Kamera sehr lange auf einem Objekt, ob es jetzt inhaltlich eine Rolle spielt oder nicht. Das hat mir sehr zugesagt - surreal, optisch sehr schön in Szene gesetzt (auch Schottlands Dörfer und Landschaften) und der Soundtrack war ziemlich abgefahren, unheimlich und passend und stimmungsvoll (Soundtrack CD schon lange gekauft). Das waren sicher auch Gründe, dass viele Zuschauer die Vorstellung auch verlassen haben…

Optisch ist der Film ein Hochgenuss, was sich jedes Mal bestätigt hat, wenn ich den Film (nun auch auf Heimmedium) gesichtet habe (schon mehrfach). Optik über Inhalt – geniessen und wirken lassen, nicht nachfragen und auf Realismus oder 08/15 Filmmethodik achten! Die ruhige, monotone, fast einschläfernde und hypnotische Erzählweise und Optik gefallen mir persönlich sehr gut, so dass mir auch die zweite Filmhälfte und/oder das Finale, welche dann noch ruhiger erzählt wird (kaum Action), sehr zugesagt haben.

Damals, nach dem NIFFF (Juli 2014), war ich uneins, ob ich den Film kaufen sollte oder nicht. Aber Under The Skin hat mich damals definitiv beeindruckt – da total anders als erwartet, positiv überrascht und einfach zum Denken anregend so dass später ein 2. Kinobesuch (regulär in Bern) und noch später der Kauf folgte – was ich heute definitiv nicht bereue!

Arg Geschmackssache, kein Mainstream Film, kunstvoller Arthouse Streifen, optisch eine Wucht, kaum Inhalt, keine Erklärungen, untypische Erzählmethoden/Filmaufbau – ich konnte mich sehr gut auf den Film einlassen und kann daher nur eine Empfehlung aussprechen!

Infos:

O: Under The Skin

Grossbritannien 2012

R: Jonathan Glazer

D: Scarlett Johansson, Jeremy McWilliams, Lynsey Taylor Mackay

Laufzeit der CH Blu Ray: Ca. 108 Min.

Gesehen am: Juli 2014 am NIFFF

Review überarbeitet am: 06.05.17

Fassungen: Habe den Film am NIFFF (Neuchatel International Fantasy Film Fest) 2014 gesehen in Englisch mit deutschen UT (weil das Englisch von den Einheimischen und deren Slang ohne UT kaum zu verstehen wäre und weil später regulärer Kinovertrieb in der Schweiz). Auf Heimmedium empfehle ich die Blu Ray aus der Schweiz = Erstklassige Bild- und Tonqualität, Uncut, O-Ton und dt. Subs vorhanden.

Tokyo Mighty Guy Review



Tokyo Mighty Guy

Story:

Jiro (Akira Kobayashi) eröffnet in dem wilden Ginza Distrikt ein Restaurant im französischen Paris Setting. Durch Differenzen mit Gangs/Gangstern und durch sein gutes Aussehen und wilden Frauengeschichten, sind Probleme vorprogrammiert…

Meine Meinung:

Tokyo Mighty Guy hat mir nicht gefallen. Das lag aber auch daran, dass mich die Genres, die der Film ausmacht, nicht gefallen.

Der Film war ein Blindkauf – ein 3er Set und daher hoffe ich, dass mir zumindest die anderen zwei Filme gefallen werden. Es handelt sich bei diesem 3er Set um Volume 2 – Volume 1 vom gleichen Label hat mir damals, was die drei Filme anging, recht gut gefallen. Man kann jedoch nicht immer Glück haben was Blindkäufe angehen. 

Tokyo Mighty Guy ist eine kitschige Romanze/Liebesgeschichte mit wenigen, total harmlosen Gangsterprügeleien, vielen Musik/Songszenen und vielen komischen und lustigen Szenen = nicht mein Fall, bin nicht die Zielgruppe, Film zu alt und harmlos, dass er mir gefallen könnte.

Ein Film, dessen Genres mir nicht zusagten. Kann man einmal knapp schauen, aber wurde nie gefesselt und hatte Längen. Die Darsteller waren jedoch gut, vor allem natürlich Frauenschwarm Akira Kobayashi mit seinem markanten Gesicht. Kein Wunder, dass es damals für die Nikkatsu Studios ein gefragter Studiodarsteller war.

Fazit: Stark Geschmackssache – wer kitschige Liebesgeschichten und Romanzen mag, wird den Film wohlmöglich sehr gut mögen – für meinen Geschmack wars aber nicht. Daumen drücken dass die anderen zwei Filme mehr meinem Geschmack treffen werden…

Infos:

O: Tôkyô no abarenbô

Japan 1960

R: Buichi Saitô

D: Akira Kobayashi, Ruriko Asaoka, Sanae Nakahara, Arihiro Fujimura, Hiroshi Kondô

Laufzeit der UK Blu Ray: Ca. 79 Min.

Gesehen am: 06.05.17

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Mai 2017). Mir lag die UK Blu Ray von Arrow Video vor = Der Film wurde zusammen mit zwei anderen Filmen auf Blu Ray und DVD in der Nikkatsu Diamond Guys Volume 2 Edition veröffentlicht = Uncut, O-Ton, englische UT, erstklassige Bild- und Tonqualität, 39seitiges Booklet mit vielen Infos zu den Filmen und der Vö.

Perils Of The Sentimental Swordsman Review



Perils Of The Sentimental Swordsman

Story:

General Chu (Ti Lung) will in einer «Geisterunterwelt», die von gesuchten Verbrechen beherrscht wird, King Eagle suchen und ausfindig machen (der den Prinzen töten lassen will). Mit einer List täuscht Chu vor, selbst ein Krimineller zu sein und flüchtet sich in die Unterwelt. Doch die wahre Identität von King Eagle zu finden ist einfacher gesagt als getan…

Meine Meinung:

Weitere Chu Yuan (Regie), Ti Lung (Hauptdarsteller) und Ku Long (Geschichte, Verfilmung) Shaw Brothers Arbeit die mir gut gefallen hat. Im Gegensatz zu anderen Chu Yuan/Ti Lung/Ku Long Shaw Brothers Werken kann man Perils Of The Sentimental Swordsman jedoch, trotz grosser Komplexität und vieler Figuren und Twists, inhaltlich gut folgen so dass man nicht zu viel mitdenken und sich kurzweilig und sehenswert unterhalten lassen kann.

Besonders die Optik, Sets und Licht- und Nebeleffekte sind, wie immer bei Chu Yuan Filmen, erste Sahne und verleihen dem Film fast ein märchenhaftes Ansehen. Die Optik ist sehenswert und dadurch entsteht eine dichte Atmosphäre, die gut zu der Unterwelt und deren Veranschaulichung passt.

Die Kampfszenen sind sehr solide und schön choreographiert, jedoch nicht realistisch und harmlos (nicht negativ gemeint). Die Darsteller machen durch die Bank, wie so oft bei den Shaw Brothers Produktionen, einen sehr guten Eindruck. Lo Lieh sorgt für etwas Humor, Ku Feng hat eine mysteriöse Nebenrolle und vor allem Ti Lung macht als nobler (und schier unbesiegbarer) Held eine gute Figur.

Fazit: Für Shaw Brothers, Ti Lung und Chu Yuan Fans Pflichtprogramm!

Infos:

O: Chu Liu Xiang Zhi You Ling Shan Zhuang

HK 1982

R: Chu Yuan

D: Ti Lung, Lo Lieh, Ku Feng, Teng Wei-Hao, Yeung Chi-Hing, Yuen Bun, Choh Seung-Wan

Laufzeit der TW DVD: 87:02 Min.

Gesehen am: 06.05.17

Fassungen: Mir lag die DVD aus Taiwan vor = Schuber, sehr gute Bild- und Tonqualität, Uncut, O-Ton, englische UT. Keine dt. Fassung erhältlich (Stand: Mai 2017).

Neukauf

Diese Woche erhalten:








Die Katze mit den Jadeaugen
Dt. Blu Ray / DVD Mediabook mit Booklet, exklusiven Extras, u.a. O-Ton mit dt. Subs, neu restauritert (Bild- und Tonqualität sind erste Sahne) von X-Rated. Liebevolle Vö zu einem grossartigen Giallo, welcher ebenso lohnt!