Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 12. Juli 2017

Update

12.07.17 - Neue Reviews und Neukauf


- Rainy Dog

- House IV

- The Big Boss 2 - Rache in Shanghai!


- Neukauf



Rainy Dog Review


Rainy Dog

Story:

Yuji (Shô Aikawa), aus Japan stammend, musste von dort Flüchten. Er hat sich Feinde gemacht und fristet in Taipei, Taiwan, ein tristes und einsames Leben und schlägt sicht als wortkarger Auftragskiller durch. Doch seine Feinde sind auch in Taiwan hinter ihm her und die Situation überschlägt sich, als eine ehemalige Prostituierte mit seinem angeblichen Kind bei ihm auftaucht. Zu dritt flüchten sie vor den alten Feinden und Killern…

Meine Meinung:

Rainy Dog ist ein untypischer Takashi Miike Film. Der Film ist sehr ruhig, wortkarg, melancholisch. Der Film hat kaum Action und kaum Effekte oder schockierende Gewalttaten, für welche Miike, vor allem dazumal, bekannt war.

In einem Review las ich vom Vergleich mit Filmen eines Takeshi Kitano und dieser Vergleich trifft es ziemlich gut und genau. Zwar wird auch hier der Zuschauer oft durch eine plötzliche Szene (Mord) aus der Ruhe gerissen, aber bis auf die End Szene sind diese nie blutig, explizit oder grafisch.

Dem komplett in Taiwan gedrehten Film kommen dessen Szenen und natürlich der viele Regen, welche dem Film eine Art surreale, beruhigende und hypnotische Stimmung besorgen, sehr gut zu stehen. Dazu ein toller Soundtrack und überzeugende Leistungen der Darsteller = untypischer aber sehr sehenswerter Miike! Man darf einfach keinen hektischen und actionreichen Film, dann klappt es mit der Unterhaltung wunderbar ohne enttäuscht zu werden.

Miike, bei dem man nie weiss was man zu sehen bekommt, hat mit Rainy Dog einen tollen 2. Teil seiner lose zusammenhängenden Black Society Trilogie abgeliefert, in welchem Miike sein Talent und seinen wechselhaften Inszenierungsstil einmal mehr eindrücklich unter Beweis stellt.

Für jeden Miike Fan uneingeschränkt zu empfehlen!

Infos:

O: Gokudô kuroshakai

Japan 1997

R: Takashi Miike

D: Shô Aikawa, Chen Xianmei, He Jianxian, Kao Ming-Chun, Blackie Ko Shou-Liang, Tomorowo Taguchi

Laufzeit der UK DVD: Ca. 84 Min.

Gesehen am: 01.06.17

Fassungen: Mir lag die Arrow Video Version vor welche drei Filme enthält: Rainy Dog, Shinjuku Triad Society und Ley Lines. 

Zu Rainy Dog = Uncut, gute Bildqualität, O-Ton, englische UT, exklusive Extras. Gibt es in Deutschland auch Uncut, im O-Ton mit dt. Subs auf DVD.

House IV Review



House IV

Story:

Nach dem Tod des Ehemannes ziehen die Ehefrau und die Tochter in dessen Haus, welches vom Stiefbruder des verstorebenen Ehemannes für sich beansprucht wird, damit er es verkaufen kann. Doch es warten noch andere Probleme auf die Ehefrau: in dem Haus scheint es zu spuken…

Meine Meinung:

Nach dem dritten Teil, dem besten Teil der Reihe, kommt mit der dritten Fortsetzung der 2. beste Teil der Rehe daher. Mir hat House IV somit besser als die ersten zwei Streifen (Teil eins / Teil zwei) gefallen.

Gründe: der Film ist zwar kein Horrorfilm mehr wie Teil drei, aber doch deutlich ernster als die Teile eins und zwei was mir persönlich im Grossen und Ganzen dann doch einfach mehr zusagt. Zudem nervten, zumindest in Teil eins, Längen und die Figuren was hier beides nicht der Fall ist.

Humor ist trotzdem noch vorhanden, aber teilweise viel fantasievoller, böser und in ein-zwei Szenen fühlte ich mich gar an derben und schwachsinnigen Hong Kong Film Humor erinnert. Die Story an sich ist absolut klischeehaft und spannungsarm. Aber immerhin unterhaltsam und nicht langweilig.

Die Figuren haben gut agiert und es gibt einige nette Effekte zu sehen, wobei die Vorgänger anzahlmässig überlegen waren was Effekte Kreationen angehen. Dafür gab es einige herrlich komische Momente wie bereits oben schon erwähnt (Pizza Szene, Alptraum Szene in welcher die Pfleger alles klein und kurz schlagen, die Szene beim Chef mit dem Absaugen und Sputum und natürlich die Bugs Vs Snakes Szene).

So gesehen habe ich mehr bekommen als erwartet, war besser als erwartet und kann man sich daher gut ansehen. Teil drei bleibt aber noch immer der beste Teil der Reihe gefolgt von House IV, dann Teil zwei und zuletzt kommt Teil eins.

Infos:

O: House IV

USA 1992

R: Lewis Abernathy

D: Terri Treas, William Katt, Scott Burkholder, Denny Dillon

Laufzeit der UK Blu Ray: 95:12 Min.

Gesehen am: 01.06.17

Fassungen: Siehe Teil eins!

The Big Boss 2 – Rache in Shanghai! Review



The Big Boss 2 – Rache in Shanghai!

Story:

Böse Japaner (unter der Führung von Bolo Yeung) kämpfen gegen gute Chinesen (Dragon Lee macht auf Bruce Lee).

Meine Meinung:

Dieser Film, der in Südkorea gedreht wurde, ist wirklich nur für Old School Kung Fu Film Fans interessant. Den Film würde ich als gut und okay bezeichnen, aber nicht als Highlight. Da gibt es dann doch noch ganz andere Kaliber dieser Art.

Der Film wurde im Rahmen nach Bruce Lees überraschendem Tod gedreht, die eine ganze Welle von «Bruce Lee» Klonen und Filmen, die sich diesem Thema zum Nutzen machten, auslöste und nach sich zog. Einer dieser Filme war auch The Big Boss 2 – Rache in Shanghai! Der deutsche Titel macht dabei den direkten Link zum Bruce Lee Klassiker The Big Boss.

Inhaltlich handelt es sich aber nicht um eine Fortsetzung, sondern eher um eine Art Remake. Die bösen Japaner gegen die guten Chinesen, wie man es im HK Kino der damaligen Zeit oft gesehen hat.

Dragon Lee mimt den Helden. Er war okay, mir aber überhaupt nicht sympathisch und auch als Bruce Lee Hommage ist er mehr schlecht als recht. Philip Ko, dieses Jahr verstorben, spielt eine grosse Nebenrolle. Van Damme Endgegner in Bloodsport, Bolo Yeung, spielt hier den Anführer der Japaner inklusive obligatorischem Hitlerschnauz. Unfreiwillig komisch, aber er macht seine Sache insgesamt besser als Dragon Lee.

Es handelt sich um einen Low Budget Film. Man darf nicht eine zu hohe Qualität erwarten. Dasselbe gilt auch für Trainings- und Kampfszenen. Diese sind okay, aber nichts Besonderes. Mit realistischen Erwartungen wird man, zumindest als Fan dieses HK Genres, solide und kurzweilig unterhalten, so dass man sich den Film gut in die Sammlung stellen kann – auch wenn es, wie bereits erwähnt, bessere Titel gibt.

Infos:

O: Jie Quan Da Dong Kau

HK, Südkorea 1981

R: Tu Lu-Po

D: Dragon Lee, Philip Ko, Cheung Lik, Lau Ying-Hung, Bolo Yeung

Laufzeit der dt. DVD: 88:09 Min.

Gesehen am: 01.06.17

Fassungen: Mir lag die dt. DVD vor = Wendecover, wahrscheinlich Uncut, Deutscher & Englischer Ton, keine Subs, Bonusfilm vorhanden = Bruce Lee - Seine Erben nehmen Rache (erstmals uncut & remastered). Es scheint keine Fassung mit O-Ton mit Subs oder Alternativen zu gebe, daher muss man sich mit der dt. DVD "beglücken". Die dt. Synchronisation ist hörbar und anschaubar und sicher nicht schlechter als die Englische Sprachfassung. 

Neukauf

Anfang Juli erhalten:








Nurse Sherri
Unbekannter 70er Jahre Slasher Beitrag - so wie es der Titel vermuten lässt von einer Krankenschwester vollzogen = musste ich kaufen als Pflegefachmann:-)  
2 Fassungen (eine auf Blu Ray, eine auf DVD), Wendecover, neues Master, Uncut, englische UT zum O-Ton. US Fassung, Code Free bzw. Region A, B und C. 

Der Tiger mit der Todeskralle
Dt. DVD eines Old School Kung Fu Filmes von Wu Ma. Werde ich alle kaufen. Laut Angaben gar O-Ton Mandarin mit Subs. Sehr schön. Dazu ein Bonusfilm vorhanden (Drei wild wie der Teufel). Auch schön. 

The Blackcoat's Daughter
US Blu Ray und DVD mit Schuber. Auf den Film, den ich bisher nur einmal am NIFFF 2016 gesehen habe (dazumal hiess der sehr stimmungsvolle Film noch February), bin ich sehr gespannt bzw. freue mich schon über ein Jahr auf eine 2. Sichtung. Habe die US Version abgewartet da englische UT vorhanden (bisher nur in Frankreich raus - nix Englische Subs).